Was ist ein Abstract in der Bachelorarbeit und wie verfasst man es?

Abstract schreiben
Bildquelle: Gengwit Wattakawigran / Shutterstock.com

Ein Abstract ist üblicherweise kein Standardteil einer Bachelorarbeit. Da du aber diesen Artikel gefunden hast, ist anzunehmen, dass du dennoch einen schreiben musst oder möchtest. Ein Abstract einer jeder wissenschaftlichen Arbeit ist eine Art Zusammenfassung der gesamten Arbeit in Kurzform. Er dient dazu die wesentlichen Inhalte der Bachelorarbeit zusammenzufassen, besonders Thema, Fragestellung, Methoden und Ergebnisse. Auf dieser Grundlage kann dann entschieden werden, ob Thema und Ergebnisse relevant genug für den Leser sind, um die ganze Arbeit zu lesen.

Was gehört in das Abstract?

Im Grunde sollte jeder Gliederungspunkt, der auch in der eigentlichen Arbeit vorkommt, auch im Abstract behandelt werden. Jedoch nur kurz und auch nur die wichtigsten Punkte des jeweiligen Gliederungspunkts, in jeweils 2 – 3 Sätzen. Du kannst dich an folgender Liste orientieren:

  1. Thema
  2. Fragestellung
  3. Methoden
  4. Ergebnisse
  5. Diskussion der Ergebnisse

Achte darauf, alles klar und verständlich zu formulieren. Der Text muss nicht schön sein sondern informativ, es geht schließlich nicht um einen Literaturwettbewerb.

Wie lang sollte ein Abstract sein?

Die Länge des Abstracts ist natürlich abhängig von der Gesamtlänge der Arbeit, jedoch sollte es auf keinen Fall zwei Seiten überschreiten. Besser ist es, wenn du alles auf eine DIN A4 Seite bekommst. Es ist auch gut möglich, dass deine Institution oder die Institution für die du das Abstract verfasst, dazu eine genauere Vorgabe hat. Ein Abstract ist quasi das Umschreiben einer Bachelorarbeit mit der minimal möglichen Längenvorgabe. Das kann ganz schön fordernd sein, zwingt einen aber eben auch, Prioritäten zu setzen. Hilfreich kann es deshalb sein, das Abstract beim Lektorat der Bachelorarbeit mit abzugeben, sodass noch einmal jemand von außen prüfen kann, ob noch alles verständlich ist.

Wann schreibt man einen Abstract?

Man schreibt das Abstract ganz zum Schluss. Man kann das Abstract als Gegenstück zum Exposé sehen. Das Exposé wird vor dem Verfassen der Arbeit erstellt, um dein Forschungsvorhaben im Vorfeld grob zu skizzieren. Das Abstract hinterher, um das Forschungsprojekt vorzustellen.

Wie schreibt man einen Abstract?

Gib das, was du in der Bachelorarbeit geschrieben hast, vollständig und präzise wieder. Erwähne nichts, was du nicht auch im Hauptteil deiner Arbeit aufgegriffen hast und vermeide dabei eine persönliche Wertung. Es ist super, wenn du von deiner Bachelorarbeit voll überzeugt bist, aber im Abstract hat das nichts zu suchen! Halte deine Sprache, wenn möglich einfach und schlicht. Möglicherweise werden nicht nur Fachleute dein Abstract lesen. Um Platz zu sparen solltest du dich außerdem nicht wiederholen! Als letzter Hinweis: Achte auf die grammatikalische Zeit. Benutze die Vergangenheit für Methoden und Resultate und die Gegenwart für die Diskussion der Ergebnisse und Folgerungen.

Ein Abstract sollte international sein

Es ist üblich, dass ein Abstract entweder auf englisch verfasst wird oder zweisprachig vorliegt. In Ausnahmefällen kann das anders sein. Aber wenn du dir nicht ganz sicher bist, nur eine deutsche Version zu benötigen, solltest du immer auch eine englische Version anfertigen. Wenn du dabei Hilfe benötigst, oder einfach sichergehen möchtest fehlerfrei zu sein, solltest du ein englischsprachiges Lektorat der Bachelorarbeit in Erwägung ziehen.

Wohin gehört das Abstract?

Wohin das Abstract gehört, kommt ganz darauf an, von welcher Seite es gefordert wurde. Wenn du z. B. ein Abstract verfasst, weil du dich für einen Master bewirbst oder ein Stipendium, ein Forschungsprojekt oder Ähnliches, dann gibt es da wahrscheinlich Vorgaben, ob das Abstract einzeln vorliegen oder Teil der Arbeit sein soll. Im zweiten Fall oder wenn es keine Vorgaben gibt, macht sich ein Abstract am besten zwischen Deckblatt und Inhaltsverzeichnis.

TEILEN