Tauchreisen in Deutschland

Bildquelle: JonMilnes / Shutterstock.com

Es muss nicht immer Fiji sein. Wenn Sie gern geheimnisvolle Welten unter der Wasseroberfläche entdecken möchten, müssen Sie dazu nicht unbedingt an exotische Ziele reisen. Überaus attraktive Tauchplätze gibt es auch in Europa, ja, sogar vor der eigenen Haustür –  in Deutschland. Wir stellen einige vor:

Hier  haben sich vor allem Baggerseen und die gefluteten Hinterlassenschaften von Industrie und Bergbau als Tauchdomizile etabliert wie zum Beispiel im nordrhein-westfälischen Möhnesee oder in der Kreidegrube im niedersächsischen Hemmoor.

Ibbenbüren (NRW)

In münsterländischen Ibbenbüren befindet sich darüber hinaus eine imposante, wenn auch künstlich angelegte, Unterwasserwelt mit einer Fläche von über 7200 Quadratmetern, mit Grotten und Höhlen, Tempeln und einem Wrack. Und sonst so?

Echinger Weiher (Freising / Bayern)

Der 8 Meter tiefe Baggersee liegt inmitten einer Landschaftsschutz-Zone. Er erhält das ganze Jahr über Zulauf von mehreren Grundwasserquellen. Das garantiert nahezu konstante Wasser-Temperaturen und Sichtweiten bis zu 20 Metern. Im Winter friert er nicht zu, kommt im Sommer aber auch selten über 11 Grad. Unter Wasser gibt es unter anderem Armleuchteralgen und Wasserminze zu sehen, aber auch Karpfen, Hechte, Forellen und Barsche.

Steinbruchseen (Löbejün /Sachsen-Anhalt)

Der „Felsenkessel“ von Sachsen-Anhalt ist ein Unterwasser-Museum von 12 bis 18 Meter Tiefe. Unterwasser-Fans können hier an den Steilwänden  und Bergbaugeröll abtauchen, wo sich Karpfen, Krebse und Süßwassermedusen  zwischen zurückgelassenen Pumpen und Loren angesiedelt haben.

Kulkwitzer See (Sachsen)

Dieser See ist rund 150 Hektar großes Relikt des Braunkohletagebaus mit einer maximalen Wassertiefe von 34 Metern. Er liegt in der Nähe von Markranstadt (Leipzig) und ist eines der klarsten Tauchgewässer Deutschlands. Wegen seines üppigen Bewuchses und seiner vielseitigen Tierwelt wurde er bei Taucher aus der ganzen Republik in den vergangenen Jahren immer beliebter.

Zwischen Wiesen von Armleuchteralgen leben insgesamt 17 Fischarten, darunter Barsche und Hechte, Spiegelkarpfen und Welse. Und, wenn die Morgensonne durch die Unterwasserwälder des Sees scheint, wer mag da noch an die Karibik denken?!

Weiterführende Links

Tauchen in Deutschland – Infos zu den attraktivsten Zielen zwischen Nordsee und Allgäu.