Studenten aufgepasst – So verdient ihr Geld im Internet: Heute Affiliate Marketing!

Das Budget von Studenten ist klassischerweise häufig begrenzt und speist sich zu einem wesentlichen Teil von den Zuwendungen der Eltern. Lediglich kleine Nebenjobs helfen dabei, mehr finanzielle Eigenständigkeit in den Alltag zu integrieren und einen Teil des Einkommens selbst zu erwirtschaften. Als attraktive Alternative zum Kellnern und Einräumen von Regalen erweist sich das Affiliate Marketing im Internet. Doch wie groß ist der zeitliche Aufwand und wie viel lässt sich als Student damit verdienen?

Was ist Affiliate Marketing?

Zunächst gilt es die Frage zu beantworten, wie das System des Affiliate Marketings überhaupt funktioniert. Grundlage dafür ist das Interesse jedes Unternehmens, eine Zielgruppe mit den eigenen Produkten oder Dienstleistungen anzusprechen. Wer gezielt Geld mit Affiliate Marketing verdient, fungiert in gewisser Weise als Vermittler zwischen dem Unternehmen und seinen potenziellen Kunden. Häufig werden Blogeinträge oder ganze Webseiten dazu verwendet, die Verbindung zwischen Interessent und Unternehmen herzustellen. Die einzelnen Verkaufsabschlüsse dienen wiederum als Grundlage für eine Provision. Da auch für das Unternehmen noch ein Gewinn übrig bleibt, profitieren unter dem Strich beide Seiten von dieser Handhabung.

Lukrative Nischen finden

Nun gibt es für Studenten unterschiedliche Unternehmen, mit denen sich eine Zusammenarbeit lohnt. In der Vergangenheit war es vor allem der Online-Händler Amazon, welcher dieses System etablierte und dadurch die eigene Reichweite effektiv vergrößerte. Große Erfolge versprechen inzwischen vor allem kleinere Nischen, wie beispielsweise für legale Kräutermischungen im Internet. Hier gelangst Du zum Affiliate Programm von www.legale-mischung.net, welches beispielhaft für das System des Affiliate Marketings steht. So ist es ohne finanzielles Risiko möglich, laufend Einnahmen zu generieren, die noch nicht einmal strikt an die investierte Zeit gekoppelt sind.

Die persönliche Freiheit bewahren

Besonders für Studenten bietet das Affiliate Marketing demnach ein attraktives Geschäftsfeld. Auf der einen Seite ist der Verdienst nicht direkt von der investierten Zeit abhängig. Denn selbst während der Zeit im Hörsaal bleiben die eigenen Blogeinträge aktiv und Kunden können so auf die Seiten der Unternehmen gelangen. Dadurch besteht die Möglichkeit, rund um die Uhr Geld zu verdienen, wodurch die Leistungen in der Universität nicht in Gefahr geraten.

Dieser Vorteil sollte nicht davon ablenken, dass zunächst einige Arbeit wartet, um überhaupt die ersten Verkaufsabschlüsse feiern zu können. Allerdings bleibt die Einteilung eine höchst individuelle Angelegenheit und wird nicht durch einen lästigen Arbeitgeber reguliert. Besonders die persönliche Freiheit macht den großen Reiz aus, den viele Studenten beim Thema Affiliate Marketing empfinden.

Keine festen Einkünfte

Nun bietet diese Form des Marketings vor allem in der ersten Zeit keinerlei finanzielle Sicherheiten. Basiert das eigene Einkommen also zu großen Teilen auf dieser Einnahmequelle, spielt zugleich ein großes Risiko mit. Denn selbst ein gut funktionierendes System kann in die Krise geraten und es gibt keine Garantie für ein festes monatliches Einkommen. Genau darin liegt die Kehrseite zur ansonsten perfekten Flexibilität, welche für die zahlreichen Vorteile dieses Verdienstmodells verantwortlich ist. Idealerweise gibt es also zu den Einnahmen aus der Kooperation noch weitere Einnahmequellen, die das eigene Studium stützen können. Gelingt es dann, die passenden Unternehmen auf sich aufmerksam zu machen, kann sich daraus eine äußerst lukrative Verbindung entwickeln, deren Verdienstchancen weit über den klassischen Nebenjob hinausgehen.

TEILEN