Arbeiten in England

Bildquelle: Luciano Mortula - LGM / Shutterstock.com

Nein, das Wetter ist es nicht, was England so attraktiv macht. Vielmehr die kurze Distanz zum Festland, der unkomplizierte Umzug nach England und die guten wirtschaftlichen Bedingungen. Egal, ob Sie zeitweise oder dauerhaft bleiben wollen. Und Englisch, um den Alltag zu meistern, kann fast jeder seit der Schule.

Dreh- und Angelpunkt des Lebens in Großtbritannien ist natürlich die Hauptstadt London. Eine multikulturelle Weltmetropole mit 8 Mio. Einwohnern. Das Zentrum von Politik, Wirtschaft und Kultur. Allerdings auch nicht ganz billig.

Einreise in England

Daher sollte sich zwischen Schottland und Cornwall ganz sicher auch für Sie ein Platz finden, um eine neue Existenz aufzubauen.

Für EU-Bürger reicht der Pass oder Personalausweis aus, um sich in England niederzulassen. Außerdem brauchen Sie weder eine Arbeitserlaubnis noch gibt es eine Meldepflicht. Insofern ist die Einreise eigentlich nur ein Umzug ins Nachbarland.

Damit Ihr Start in die britische Gesellschaft reibungslos funktioniert, sollten Sie die Sozialversicherungszeiten aus der Heimat nachweisen können. Bringen Sie bitte das Formblatt E 301 mit. Entsprechende Anträge gibt es unter anderem über die Agentur für Arbeit.

Arbeitsmarkt England

Der Arbeitsmarkt hat sich seit Mitte der 90er Jahre positiv entwickelt und weist derzeit eine Arbeitslosenquote von nur 5.5% auf. Gute Chancen bietet der IT-Bereich, der Gesundheitssektor, der Dienstleistungssektor sowie Banken und Versicherungen.

Die Lebenshaltungskosten liegen etwa 15 Prozent über dem europäischen Durchschnitt, dafür wird in vielen Berufen besser bezahlt als in Deutschland. Qualifizierte Bewerber mit guten bis sehr guten Englischkenntnissen werden keine größeren Schwierigkeiten haben, schnell einen Job zu finden.

Arbeitssuche in England

In jeder größeren Stadt gibt eine staatliche Arbeitsagentur (Employment Service “Jobcenter Plus”). Als Alternative können Sie auch private Agenturen nutzen (gelbe Seiten). Selbst Zeitarbeiter (Temps) sind in Großbritannien nichts Ungewöhnliches. Dadurch bekommen auch qualifizierte Arbeitssuchende die Chance, etwas Neues auszuprobieren.

Überregionale Tageszeitungen mit regelmäßigen Job-Annoncen sind zum Beispiel

  • The Guardian
  • The Independent
  • The Daily Telegraph
  • The Times und
  • The Financial Times

Hier finden sich hauptsächlich Stellen für höher qualifiziertes Personal. Führungskräfte werden zuweilen im Economist fündig.

Wer schon im Heimatland arbeitslos war, benötigt das Formular “E 303”. Wenn Sie das Formular beim örtlichen Jobcenter einreichen, wird Ihr Arbeitslosengeld innerhalb von sieben Tagen nach Einreise weitergezahlt (bis zu drei Monate lang).

Online-Jobsuche

Daneben stehen Ihnen natürlich viele Online-Jobportale zur Verfügung. Einige finden Sie hier:

  • Ad-Mart – Kleinanzeigen-Portal: Flohmarkt, Jobs und mehr
  • Gaapweb – Schwerpunkt Finanzen und Buchhaltung
  • Career Corner – Online Jobsuche mit Videostream etc.
  • Doctorjob – Kurse für Graduierte und Postgraduierte
  • Best Jobs UK – Alle Branchen, alle Regionen
  • Jobsearch – Arbeitssuche mit Online-Profil
  • Jobserve – Schwerpunkt IT, Ingenieure, Pflegepersonal
  • Monster UK – Internationales Job-Portal
  • Computing – Führendes IT-Magazin mit Job-Finder
  • Workthing – Treffpunkt für Arbeit-Geber und -Suchende
  • Jobs AC – Akademikerjobs (Suche nach Fachrichtungen, Positionen)
  • Guardianjobs – Erziehung und Pflege, Öffentlichkeit und Marketing, Kunst und Kultur
  • Jobsite – Stellenangebote, Onlineprofile und Karrieretipps
  • Totaljobs – 90.000 Angebote, mehr als 5000 Firmen, alle Branchen

Sozial- und Krankenversicherung in England

Sobald Sie einen Job haben, benötigen Sie eine Sozialversicherungsnummer (National Insurance Number). Dazu vereinbaren Sie einen Termin (Interview) beim zuständigen Träger der Sozialversicherung (Social Security Office) bzw. Ministeriums für Arbeit und Renten (Department for Work and Pensions).

Zu diesem Gespräch sollten Sie mitbringen: Pass, Arbeitsvertrag, Nachweis der Wohnadresse und ein Schreiben des Arbeitgebers.

Die Sozialversicherungsnummer wird einem dann innerhalb einiger Wochen zugestellt und man teilt sie dem Arbeitgeber mit. Für Krankenversicherung, Arbeitslosenzeiten und Altersrente werden ca. 11 Prozent des wöchentlichen Bruttoeinkommens abgeführt.

Die Beitragsbemessungsgrenze liegt bei 585 britischen Pfund wöchentlichem Einkommen, darüber steigt der Beitrag nicht mehr an. Der National Health Service (NHS) ist das staatliche Gesundheitssystem und trägt die Kosten für ärztliche Behandlung.

Bei Medikamenten, Brillen und Zahnersatz muss vom Patienten ein Teil zugezahlt werden. Für höhere Ansprüche bieten private Versicherungen zusätzliche Leistungen.

Weiterführende Links

StepStone – Bewerbungstipps und Infos zum Arbeiten in England
Formblatt E 301
– Antrag (PDF) der Agentur für Arbeit
Formblatt E 303 – Infos für arbeitsuchende Auswanderer