Stipendien – Studienfinanzierung für Hochbegabte?

Der ideale Job-Bewerber ist Mitte 20, verfügt über Auslandserfahrungen und spricht mindestens eine Fremdsprache (außer Englisch). Dem entgegen steht die chronische Ebbe auf dem Studi-Konto. Schließlich kosten Reisen und Sprachkurse einen Haufen Geld. Ein Stipendium indes macht viele Dinge einfacher.

Schließlich handelt es sich dabei um eine der wohl bekanntesten Formen der finanziellen Unterstützung für Studenten oder angehende Wissenschaftler. Damit, fügt das Online Lexikon Wikipedia fügt hinzu, seien Stipendien “ein wesentliches Element der Begabtenförderung.”

Was wird per Stipendium gefördert?

Und schon irrt die allwissende Internet-Enzyklopädie. Denn entgegen der landläufigen Meinung gibt es diese Finanzspritzen unter anderem (!) für herausragende Leistungen in der Schule und im Studium, aber eben: nicht nur.

Stattdessen werden Stipendien aus den unterschiedlichsten Motiven an Studierende mit unterschiedlichsten Voraussetzungen vergeben: das Studium allein nicht finanzieren zu können, genügt häufig schon. “Circa 40 Prozent der Stipendiengeber geht es nicht primär um Leistung”, sagt Mira Maier, Gründerin des Stipendien-Portals mystipendium.de, in einem Interview mit der Tageszeitung Die Zeit.

Einige Geldgeber bevorzugen Bewerber, die sich sozial, politisch oder gesellschaftlich engagieren. Oder ein bestimmtes Fach studieren: So honoriert die Rudolf-Hermanns-Stiftung jährlich ambitionierte Wein- und Gartenbauwissenschaftler.

Selbst der schwedische Möbel-Multi Ikea unterstützt Studenten (nein, nicht der Skandinavistik, sondern) aus Architektur und Möbel-Design. Manchmal reicht es auch schon, aus einer bestimmten Region zu stammen:

Die “Urban-, Brigitte- und Johannes-Goll-Stiftung” unterstützt zum Beispiel ausschließlich Studierende aus der Gemeinde Öfingen (einem 700-Seelen-Flecken, ca. 60 km nordwestlich von Konstanz).

Wer vergibt Stipendien?

Allerdings müssen sie in Theologie, Pädagogik oder Sozialpädagogik eingeschrieben sein und sich “untadelig führen” – so verfügte es der Stifter Johannes Goll zu Beginn des 20. Jahrunderts. Die Zahl der Stipendiaten ist erwartbar klein, aber konstant bei zwei bis drei Studierenden jährlich.

Das berichtete das Wochenmagazin Der Spiegel in seiner Online-Ausgabe (10.08.2001; gelesen 27.01.2012). Die Stifter solcher Stipendien sind entweder Interessensverbände und größere Organisationen oder Privatleute, die es im Laufe ihres Lebens zu etwas gebracht haben und beispielsweise ihrer Region oder ihrem Fachbereich etwas zurückgeben möchten.

Für Wirtschaftsunternehmen sind Stipendien darüber hinaus ein geeignetes Mittel, um potenzielle Fach- und Führungskräfte kennenzulernen. Wenn Sie wissen möchten, ob Sie für ein Stipendium infrage kommen, können Sie es unter anderem hier versuchen:

Politische und parteinahe Stiftungen

  • Friedrich-Ebert-Stiftung (SPD),
  • Heinrich-Böll-Stiftung (Die Grünen)
  • Konrad-Adenauer-Stiftung (CDU)
  • Rosa-Luxemburg-Stiftung (PDS)
  • Friedrich-Naumann-Stiftung (FDP)
  • Hanns-Seidel-Stiftung (CSU)

Kirchliche Stiftungen

  • Cusanus-Werk (katholisch)
  • Evangelisches Studienwerk

Fach-Stipendien

  • Herold-Stiftung (Geschichte; Arbeit über WK II und Nationalsozialismus)
  • Colonia-Studienstiftung (Wirtschafts- und Versicherungswirtschaft)
  • Stiftung Deutsche Sporthilfe (Spitzensportler und Nachwuchstalente)
  • Hans-Böckler-Stiftung (Uni-Studium; Engagement in Politik/Gewerkschaft)
  • Walter-Heß-Stiftung (Studium Medizin / Gynäkologie)
  • Hegemann-Stiftung (TU Berlin; Geodäsie / Vermessungskunde)
  • Verein dt. Eisenhüttenleute (Metallurgie/Werkstofftechnik)

Allgemeinwissenschaftliche Stipendien

  • Studienförderwerk Klaus Murmann (Uni oder FH, Studium und Promotion)
  • Studienstiftung des deutschen Volkes (allgem. Studium)
  • MTU Studien-Stiftung (Frauen in technischen Studiengängen)
  • Körber-Stiftung (Preis für Studierende unter 30 Jahren)
  • Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds (Studium, Examens-Alter: unter 30)
  • Dr.-Willy-Rebelein-Stiftung (Studis m. Behinderung oder chron. Erkrankungen)
  • Aufstiegsstipendium (Förderung für Studienanfänger mit Berufserfahrung)
  • Vodafone-Stiftung (Studienanfänger mit Migrationshindergrund)

Waisen-Stipendien

  • August-Schmidt-Stiftung (Eltern aus dem Bergbau)
  • Stiftung der Industriegewerkschaft Bau-Steine Erden (Eltern aus Baugewerbe)
  • Rechtsanwalt-Richard-Schmitt-Stiftung (Studierende aus Würzburg)

Auslands-Stipendien

  • Alexander-von-Humboldt-Stiftung (Geisteswiss. Forschungsaufenthalte im Ausland)
  • Ernest-Solvay-Stiftung (Bereich Chemie, Förderung von wiss. Arbeiten im Ausland)
  • Gottlieb Daimler- und Karl Benz-Stiftung (Promotion und Forschung im Ausland)
  • Gustav-Adolf-Lienert-Stiftung (Forschung im Ausland, Bereich: Biopsych. Methodik)

Recherche jenseits der großen Stiftungen

Dabei handelt es sich selbstverständlich nur um einen kleinen Ausschnitt von potenziellen Geldgebern. Aus dieser Fülle von Institutionen wird eines jedoch ersichtlich: Finanzielle Unterstützungen für Studierende gibt es zu Genüge.

Man muss sie nur finden. Vor allem, wer jenseits der großen Stiftungen recherchiert, kann dabei fündig werden. Schließlich ist der Andrang dort nicht so hoch. Gleichzeitig hält sich das Vorurteil der ausschließlichen Elite-Förderung hartnäckig. Das bedeutet

Unter “Weiterführende Links” finden Sie daher einige Online-Datenbanken, die Sie auf Ihrer Suche nach einem Stipendium konsultieren sollten:

Weiterführende Links

My Stipendium – Über 1.200 Angebote zur Studienförderung
DAAD – Stipendiendatenbank des Deutschen Akademischen Austauschdienstes
Stipendienlotse – Fördergelder finden mit dem Bundesbildungsministerium

Ähnliche Artikel
Ein Studium ist ein wichtiger Grundstein für beruflichen Erfolg. Allerdings ist es auch mit finanziellen