Karriere-Turbo: die besten Sprachreise-Destinationen für‘s Studium

Bereits während des Studiums verleihen Auslands-Sprachreisen spürbar Rückenwind: Wer z. B. die internationale Fachliteratur im Original lesen kann oder leicht mit ausländischen Kommilitonen und Dozenten ins Gespräch kommt, hat gegenüber Fremdsprach-„muffeln“ die Nase vorn.

Beim Eintritt in das Berufsleben erweisen sich Sprachkurse im Ausland sodann als praktischer Türöffner: Potentielle Arbeitgeber werten Sprachaufenthalte nicht nur als Ausweis sprachlicher Fitness, sondern darüber hinaus als Beleg für Eigeninitiative, Selbständigkeit und einen erweiterten kulturellen Horizont. Der Sprachschüler hat laut Stiftung Warentest einen weiteren Vorteil: „Liebäugelt er damit, später einmal in der jeweiligen Region zu arbeiten, kann er sich gleich vor Ort über Arbeitsmarktlage und Jobchancen informieren.“

Nicht ohne Grund ist London, die pulsierende britische Finanzmetropole, die mit Abstand beliebteste Sprachreise-Destination im Programm spezialisierter Reisevermittler wie Sprachdirekt (www.sprachdirekt.de). Zur Auswahl stehen die City-Sprachschule in der Nähe von British Museum und Covent Garden sowie die elegante Sprachschule in Londons grünem Vorort Highgate. Und wer in seinem Lebenslauf eine Sprachreise in die ostenglische Universitätsstadt Cambridge aufführen kann, profitiert vom Elite-Nimbus dieser traditionsreichen Akademiker-Schmiede.

Die Sprachreise soll zum Berufsziel passen

Wenn Du neben Englisch, der Weltsprache Nummer eins, gleich auch noch einen neuen Kontinent kennenlernen möchtest, bist Du in der Sprachschule direkt neben dem Empire State Building von New York goldrichtig: Wie könnte man seine Selbständigkeit besser unter Beweis stellen, als durch den Aufenthalt in einer brodelnden Mega-City wie Big Apple?!

Wer seine berufliche Zukunft im Finanzsektor sieht, kann z. B. auch eine Sprachreise nach Toronto in Erwägung ziehen und dort einen Business Sprachkurs für Finanzenglisch besuchen. In der Bay Street von Kanadas wichtigstem Handels- und Finanzzentrum haben zahlreiche große Banken und Investmentfirmen ihren Sitz – die Bankenmetropole Frankfurt ist eine der Partnerstädte Torontos. Falls nicht ausschließlich für Geldflüsse von Interesse sind, kannst jeder Sprachschüler das Freizeitangebot der Sprachschule nutzen und eine Exkursion zu den weltberühmten Niagara-Fällen unternehmen.

Lohnend ist ebenfalls ein Englischkurs in der australischen Vier-Millionen-Metropole Sydney: Die „City of Sails“ ist das dominierende Industrie-, Handels- und Finanzzentrum des fünften Kontinents.

Das Nonplusultra, um Französisch auf Sprachreisen zu lernen, stellt seit jeher die glitzernde Hauptstadt Paris dar, wo die Sprachschüler ihre neuen Vokabel- und Grammatikkenntnisse z. B. bei einer Besichtigung des Eiffelturms oder bei einem Bummel über die ChampsÉlysées praktisch erproben können.