Bewerbung im Ausland – So geht’s richtig!

Bildquelle: StockLite / Shutterstock.com

Im Ausland zu arbeiten – das ist für viele Deutsche ein Traum: Ob zeitweise im Praktikum, als Sprungbrett für eine internationale Karriere oder der Aufbau eines neuen Lebens – wer von seiner beruflichen Zukunft im Ausland träumt, muss einige Hürden überwinden, damit aus dem Traum auch Wirklichkeit werden kann. Die erste Hürde, die es zu überwinden gilt, ist neben der Landessprache die richtige Bewerbung, denn in jedem Land gibt es andere Vorschriften zu den Formalitäten der Bewerbung.

Attraktive Konditionen für qualifizierte Deutsche

Viele Länder bieten gerade für hochqualifizierte Menschen oder Menschen aus ausgewählten Berufsgruppen attraktive Konditionen und locken so gezielt Menschen aus aller Welt an. Das gilt beispielsweise für Wissenschaftler, die in den Vereinigten Staaten eine bevorzugte Behandlung erfahren. Auch in Indien werden beispielsweise Praktikanten und Fachleute der Wirtschaftswissenschaften dringend gesucht. Eine solche Stelle kann für deutsche Praktikanten der Einstieg in ein gutes Berufsleben sein. Viele Menschen, die ins Ausland gehen – ob bereits während des Studiums oder danach – schätzen die Herausforderung, die eine solche Tätigkeit mit sich bringt. Sie lernen eine andere Kultur, eine andere Denkweise und internationale Arbeitsabläufe kennen: Das bringt mehr als einen Pluspunkt im Lebenslauf.

Lebenslauf nach den jeweiligen Bestimmungen im Land

Die Unterlagen für die Bewerbung müssen entweder in der Landessprache oder auf Englisch verfasst sein. Während das eigentliche Anschreiben – wie in Deutschland – auf eine Seite beschränkt bleibt, sollte hierin vor allen Dingen der Grund für den Job im Ausland genannt werden: Warum ist der Bewerber besonders dafür geeignet. Für die Bewerbung in einem europäischen Land kann man sich am Europass-Lebenslauf orientieren. Zwar wurde dieser von der Europäischen Kommission entwickelt, damit die Hürden für eine Bewerbung innerhalb der europäischen Grenzen einfacher werden, trotzdem ist es sinnvoll, sich über weitere grundlegende Dinge zu informieren.

  • Wird ein Passfoto für die Bewerbung benötigt?
  • Wird der Lebenslauf narrativ oder tabellarisch gefordert?
  • Ist der Lebenslauf chronologisch zu verfassen oder nicht?
  • Ist ein separates Schreiben über die eigene Motivation sinnvoll?
  • Sind die deutschen Abschlüsse zu nennen oder lieber die entsprechenden Abschlüsse, wie sie im Zielland üblich sind?
  • Gehört das Zeugnis bereits in die Bewerbung oder wird es erst beim Vorstellungsgespräch mitgebracht?

Es gibt dabei typische Fehler bei einer Bewerbung im Ausland, die vermieden werden sollten:

  • Die Bewerbung ist nicht in der Form abgefasst, die gewünscht wird.
  • Die Bewerbung ist nicht richtig formatiert.
  • In der Bewerbung wurde die falsche Person angesprochen.
  • Es fehlen wichtige Anlagen, wie beispielsweise der Lebenslauf oder die Zeugnisse.
  • Die Zeugnisse sind keine beglaubigten Zeugnisse.
  • Die Unterschrift des Bewerbers fehlt.
  • Die Kontaktdaten sind entweder unvollständig oder fehlen ganz.

Die Bewerbung kontrollieren lassen

Wer seine Bewerbung von einer Person kontrollieren lässt, die sich zum einen mit Bewerbungen ins Ausland auskennt und zum anderen die Sprache des Ziellandes spricht, kann sich sicher sein, dass diese sprachlich korrekt verfasst ist. Am besten eignet sich dafür ein professioneller Übersetzer: Dieser spricht nicht nur die Sprache korrekt, sondern kennt auch die Gepflogenheiten, die im Zielland üblich sind. Eine Bewerbung sollte in keinem Fall wortwörtlich übersetzt, sondern sinngemäß in die andere Sprache übertragen werden. Dokumente wie Urkunden und Zeugnisse sollten nicht nur einfach übersetzt, sondern von einem vereidigten Übersetzer, wie sie etwa von TypeTime Translations (mehr Informationen dazu gibt es hier) angeboten werden, übertragen werden. Nur so wird die Urkunde bei der Bewerbung auch wirklich anerkannt.

Bewerbung im Ausland: Das Fazit

Liegt die Bewerbung korrekt geschrieben in der im Zielland gewünschten Sprache vor und ist im entsprechen vorgeschriebenen Format verfasst? Sind alle beigefügten Anlagen übersetzt und beglaubigt? Dann ist die erste Hürde für eine Bewerbung im Ausland geschafft. Eine Auslandsbewerbung muss noch besser und sorgfältiger vorbereitet werden, als eine Bewerbung im Inland. Sinnvoll ist eine gute Erklärung dafür parat zu haben, warum sich der Bewerber im Ausland bei dem gewählten Unternehmen vorstellen möchte. Spätestens beim Vorstellungsgespräch könnte diese Frage vom künftigen Arbeitgeber gestellt werden.

TEILEN