Cocktails und Longdrinks für jeden Anlass

Caipirinha und Mojito, Sex On The Beach und Long Island Ice Tea sind zweifellos Cocktail-Klassiker jeder Studiparty. Die meisten Fans genießen sie im Sommer, in Bars oder an einem Stadtstrand ihrer Hochschul-Heimat. Im Folgenden haben wir einige Rezepte für anregende Cocktails und Longdrinks zusammengestellt:

Um die Herkunft des Cocktails (dt. “Hahnenschweif”) ranken sich bis heute unzählige Geschichten: Ob es ein traditioneller Drink nach Hahnenkämpfen war oder ob der Name schlicht eine Assoziation aufgrund der bunten Zutaten war oder etwas ganz anderes als Pate herhalten musste, kann nicht mit Sicherheit geklärt werden.

Cocktails als Party-Highlights

Tatsache aber ist, dass wohl kaum eine Sommerparty ohne farbige Schirmchendrinks auskommt. Zwischen alkoholischen und antialkoholischen, fruchtig-süßen und erfrischend-sauren Cocktails, Longdrinks und Shots sollte wohl jeder einen Lieblings-Mix ausmachen können.

Allerdings: Je nach Lokalität und Getränk legt Student dafür schon einmal sieben oder mehr Euros auf die Theke (Angebote zur “Happy Hour” mal ausgenommen). Günstiger wird es, wenn Sie selbst den Shaker zur Hand nehmen.

Einige Klassiker der Bar-Kultur zum Nachmixen finden Sie hier:

Klassiker

Es gibt Cocktails, deren Zutaten eigentlich in keiner gut sortierten Bar fehlen dürfen. Doch spätestens, seit sie die Titelhelden berühmter Filme und TV-Serien nippten, gehören sie zu den Dauerbrennern im Theken-Sortiment. Zum Beispiel:

Martini

Man nehme: Wermuth und Gin (beide: trocken) im Verhältnis 1:1 (auch: 3 Wermuth + 1 Gin, je nach Geschmack) und garniere das Ganze im Martiniglas mit einer Olive.

Daneben gibt es zahlreiche Varianten, u.a. den “Martini Wodka” (à la James Bond) mit 2 cl Wermuth + 2 cl Wodka. Für den nötigen Spritzer Angostura (Bitterlikör, u.a. aus Enzian, Bitterorangen, Zimt und Kardamom) fragen Sie am besten im Spirituosen-Fachhandel. Dann steht dem stilvoll-coolen Geschmackserlebnis nichts mehr im Wege. Gerührt oder geschüttelt? Das überlassen wir Ihnen.

Kir Royal

Dieser Aperitif aus 1 cl Créme de Cassis (Likör aus Schwarzen Johannisbeeren) + 10 cl Champagner gab einer TV-Serie in den 1980er Jahren ihren Namen. Statt Champagner können Sie auch “normalen” trockenen Sekt verwenden. Es gibt auch die Variante mit Weißwein. Dann bezeichnet man ihn schlicht als “Kir”.

Black Russian

In den 1950er Jahren erfunden, erfreut sich dieser Longdrink aus 2 cl Kaffeelikör (z.B. Kahlua oder Tia Maria) + 4 cl Wodka seit Ende der 1990er Jahre großer Beliebtheit. Grund dafür war “The Big Lebowski” von 1998.

Allerdings bevorzugte Jeff Bridges alias “der Dude” die Variante “White Russian”: Hierbei geben Sie zuerst Kaffeelikör und Wodka in ein Whiskeyglas (Tumbler) und gießen das Ganze mit 1 cl dickflüssig geschlagener Sahne auf.

Ob Sie statt der Sahne lieber Milch verwenden, ob Sie Eiswürfel, gestoßenes Eis oder gar kein Eis hinzufügen – das ist wiederum Geschmackssache.

Cosmopolitan

Spätestens, seit “Sex And The City” ist der “Cosmo” in aller Munde. Kein Wunder, schließlich sorgt die fruchtige Säure in der Mädelsrunde für den richtigen Kickstart in die Partynacht. Geben Sie dazu 1 cl Cointreau und 2 cl Wodka Zitrone mit 4 cl Cranberry-Saft in den Cocktailshaker. Fügen Sie anschließend noch 2 cl frisch gepressten Limettensaft hinzu.

Dann noch kräftig schütteln – fertig. Gießen Sie ihn durch einen Strainer (Barsieb) in Cocktail-Schalen mit Eiswürfeln. Übrigens, die Original-Rezeptur des “Cosmopolitan” wurde bereits in den 1930er Jahren schriftlich festgehalten:

Dafür pressen Sie zunächst eine Zitrone aus. Anschließend mischen Sie im Shaker Gin (4 cl) mit Cointreau (2 Spritzer), Himbeersaft (1 Barlöffel = 1 Teelöffel) und Eis. Gießen Sie den Mix über einen Strainer in ein Martiniglas aus dem Eisfach. Zu guter Letzt reiben Sie den Rand des Glases mit etwas Zitrone ein.

Alkoholfreie Cocktails

Und dann gibt es noch die Auserwählten. Die Glücklichen, die die feierfreudige Meute wieder nach Hause chauffieren dürfen. Aber nur, weil Sie keinen Alkohol trinken sollten (oder möchten), brauchen Sie auf den Genuss nicht zu verzichten.

Häufig gibt es nämlich ebenso leckere “bleifreie” Varianten der hochprozentigen Mixgetränke. Ein paar Alternativen haben wir hier für Sie:

Virgin Colada

Es wird tropisch: Die alkoholfreie Version des Fruchtcocktail-Klassikers hat alles, was es braucht, um in Urlaubssstimmung zu kommen: eine milde Note von Cream of Coconut (6  cl), die Süße von Orangensaft (4 cl) und die fruchtige Säure von Ananassaft (8 cl).

Wem das zu süß ist, kann noch etwas Sahne hinzugeben. Alles im Shaker kurz und kräftig vermischen und in ein Longdrinkglas mit Eiswürfeln geben. Ja, so macht Jungfräulichkeit Spaß.

Ipanema

Wer sehnsüchtig auf die Kommilitonen blickt, weil die sich einen Caipirinha nach dem nächsten gönnen, während er selbst nur am Mineralwasser mit Zitrone nuckelt, braucht nicht verzweifeln. Hier kommt der Caipi für Chauffeure:

Achteln Sie dazu eine Limette und zerdrücken Sie sie etwas im Caipirinha-Glas. Geben Sie einige Barlöffel braunen Rohrzucker hinzu, anschließend gestoßenes Eis. Das Glas sollte zu etwa drei Vierteln gefüllt sein.

Zu guter Letzt mit einem Spritzer Limettensaft und etwas Marajucasaft versetzen. Das Ganze auffüllen mit Ginger Ale. – Voilà!

Driver’s Sunrise

Oder probieren Sie Autofahrer-Version des Tequila Sunrise. Mixen Sie Zitronensaft (1 cl), Orangensaft und Mangosaft ( je 7 cl) mit einigen Eiswürfeln. Über ein Barsieb gießen Sie diese Mischung in ein Sektglas. Anschließend noch etwas Blutorangensirup (2 cl) hinzu geben.

Tipp: Gießen Sie den Sirup schnell hinein. Dann sinkt er auf den Boden des Glases. Deko: Je eine Kapstachelbeere und eine Orangenspalte an den Rand des Glases gesteckt.

Safer Sex on the Beach

Die “Original”-Version gehört nicht nur in jeder Sommertheke zum Standard-Repertoire – die geradezu mysteriöse Mixtur aus Wodka, Cranberrysaft und anderen Dingen bringt auch den größten Partymuffel in die Gänge. Bis zum nächsten Morgen, wenn der Kater im Kopf seine eigene Party weiterfeiert.

Auf der sicheren Seite sind Sie hingegen, wenn Sie von vorn herein auf Wodka und dergleichen verzichten. Sie erhalten einen erfrischenden Fruchtcocktail aus Cranberrysirup (2 cl), Pfirsichsaft (10 cl), Zitronensaft (2 cl) und Orangensaft (10 cl).

Alle Zutaten mixen und abschließend durch das Barsieb in ein Longdrinkglas mit gestoßendem Eis geben. Deko-Idee: Orangenspalte, auch: Scheibe einer Sternfrucht.

Weiterführende Links

Cocktaildreams.de – Eindrucksvolle Cocktails-Community für jeden Anlass und Stimmung
Barfish
– Spirituosen und Zubehör für Barkeeper und Hobby-Mixer

Ähnliche Beiträge