Kostenlose Girokonten für Studenten

Ohne Nebenjob ist ein Studium kaum finanzierbar. Spätestens zum Jobantritt sollten Sie über ein Girokonto verfügen. Ärgerlich nur, wenn dabei monatliche Gebühren für die Kontoführung fällig werden. Doch es geht auch anders: Mittlerweile bieten zahlreiche Banken  kostenlose Girokonten für Studenten an.

Kontoführungsgebühren von 20 Euro pro Monat sind bei einigen Banken nicht ungewöhnlich. Andere hingegen werben mit kostenlosem Service oder Extras wie einer kostenfreien Kreditkarte. Doch den letztendlichen richtigen Anbieter zu finden, ist gar nicht so leicht.

Kriterien für kostenlose Studentenkonten

Anstatt also im “realen” Leben eine Bank nach der nächsten abzuklappern, lohnt sich einmal mehr der Blick auf Online-Vergleichsportale – vor allem, wenn es um kostenlose Konten für Studierende geht. Dabei sollten unter anderem folgende Kriterien zu achten:

  • Ist die Kostenfreiheit an Bedingungen geknüpft, z. B. ein Mindestgehalt?

Bei manchen Banken muss ein bestimmter Betrag regelmäßig auf das Konto eingezahlt werden, damit keine Gebühren fällig werden. Oftmals muss diese festgelegte Summe in einem Betrag auf dem Konto eingehen. Das Einzahlen mehrerer Beträge, um auf den geforderten Betrag zu kommen, ist in dem Fall also keine Alternative.

  • Kann ich nur in Deutschland kostenlos Geld abheben oder auch im Ausland?

Ein Konto ohne Kontoführungsgebühren ist schön, aber wenig sinnvoll, wenn an anderer Stelle saftige Gebühren fällig werden, beispielsweise beim Abheben von Bargeld. Also unbedingt darauf achten, ob und an welchen Automaten Geld kostenfrei abgehoben werden kann.

  • Wird mein Guthaben verzinst?

Hohe Guthabenzinsen gibt es hauptsächlich auf Fest- oder Tagesgeldkonten. Viele Institute setzen jedoch besonders bei ihrer studentischen Kundschaft geringere Guthaben voraus und gewähren daher im Vergleich zu nicht-studentischen Konten relativ hohe Zinssätze.

  • Wie hoch sind die Dispo-Zinsen?

Das BAföG-Amt lässt sich mal wieder Zeit, die Stadtwerke verlangen eine Nachzahlung, während Miete und Semestergebühren weiterhin abgebucht werden. Da rutscht der Kontostand schnell ins Minus.

Gut, wenn Sie einen Dispositionskredit (kurz: “Dispo”) in Anspruch nehmen können. Die Verzinsung des geliehenen Guthabens liegt bei einem Dispokredit im Vergleich zu “normalen” Krediten meist niedriger. Bei manchen Anbietern ist der Dispokredit sogar kostenlos!

Ein weiterer Vorteil ist die Laufzeit. Sobald das Konto wieder ausgeglichen ist, werden auch keine Zinsen mehr fällig. Ein Studentenkredit wird beispielsweise für einen festgelegten Zeitraum (meist mehrere Monate bis zu einem Jahr) abgeschlossen.

Wer diese Punkte beachtet, kann so den einen oder anderen Euro sparen.

Übersicht über kostenlose Girokonten

Nachfolgend eine Übersicht der wichtigsten Anbieter kostenloser Girokonten für Studenten:


Je nachdem, wie hoch das Verkehrsaufkommen auf ihrem Konto ist, kann es sich auch lohnen, einen Girokonto-Vergleich anzustellen oder einen Girokonto-Rechner zu konsultieren. So lässt sich ganz einfach das ideale kostenlose Girokonto für Studenten finden.

Weiterführende Links

Alles zum Girokonto – Überblick zum Girokonto mit Girokonto-Rechner
Testsieger-Konto
– Übersicht der wichtigsten Anbieter (Stiftung Warentest ausgezeichnet)
Ratgeber-Geld-Sparen
– Vergleiche und Tests für Finanzen und Haushalt