Piercing – Kunst am eigenen Körper

Einige finden den Anblick abstoßend, aber für viele Menschen sind sie einfach ein edler Körperschmuck: Piercings. Viele Piercing-Fans sind besonders kreativ und suchen sich immer ungewöhnlichere Körperstellen für ihre Piercings aus – auch wenn ihre Eltern sich zumeist vor Entsetzen abwenden würden.

In der Regel haben Piercings die Form von Ringen oder Stäben und werden direkt durch die Haut oder das Unterhautfett- oder -knorpelgewebe gestochen, wo sie als Schmuck verbleiben.

Piercings als Zeichen von Individualität

Viele Volksstämme nutzen Piercings bereits seit Jahrhunderten und auch heute noch, um sich von anderen Stämmen abzugrenzen. Gleichzeitig zeigen die Träger aber auch ihre Zusammengehörigkeit untereinander.

Das erste weithin akzeptierte Piercing ist sicherlich das Ohrloch gewesen, wenn auch zunächst nur bei Frauen. In den 1960er Jahren brachten die Hippies zusätzlich noch das Nasenpiercing nach Deutschland.

Häufig existieren Piercings auch in Verbindung mit Tattoos, und beides zusammen ergibt ein sorgfältig geplantes Gesamtkunstwerk. Aber noch öfter findet man Piercings und Tattoos unabhängig voneinander am gleichen Körper – wer einmal die Schwelle zu solchem Körperschmuck überschritten hat, lässt häufig beides machen.

Piercings im Internet bestellen

Meistens kommen Sie preislich günstiger dabei weg, wenn Sie sich Ihr Piercing im Internet bestellen. Aber Achtung: Das sollten Sie nur dann tun, wenn die entsprechenden Löcher bereits vorhanden sind! Zum Stechen müssen Sie sich am besten an einen Fachmann wenden.