Mallorca – Mehr als Party am Ballermann

Der eine bucht seinen Urlaub, weil er auf feucht-fröhliche Partys aus ist, der andere möchte viel Ruhe, ein blühendes Idyll zum Wandern und die Seele baumeln lassen. Das Interessante daran: Beide fliegen auf dieselbe Insel. Mallorca. Ohne Zweifel ist es genau diese Vielfalt, die das zu Spanien gehörende Eiland so beliebt macht.

Das belegen auch Erhebungen des Statistischen Bundesamtes: Allein 4,2 Millionen Deutsche stiegen 2011 in der mallorquinischen Hauptstadt Palma aus dem Flieger. So viel wie nie zuvor in der Geschichte des 1960 eröffneten Flughafens.

Anreise nach Mallorca

Erleichtert wird die Entscheidung mit Sicherheit durch tägliche Verbindungen (ab ca. 160 Euro) via Billig-Airline. Zudem dauert der Flug von Deutschland auf die Balearen selten länger als 2,5 Stunden – und damit ungefähr so lang wie die Autofahrt von Hamburg nach Berlin.

Mallorca entdecken

Natürlich können Sie Ihren Mallorca-Urlaub als All-Inclusive-Angebot buchen – mit ausschließlichem Aufenthalt in der Club-Anlage, All-You-Can-Eat-Buffet und Animation am Pool. Organisierte Expeditionen für Touristen sind zudem recht kostspielig.

Allerdings werden Sie dann niemals die Schönheiten der Insel erleben, die Besucher schon seit fast 200 Jahren faszinieren. Wegen des anhaltenden Stroms von Touristen sind beinahe alle bekannten Autovermietungen auf Mallorca ansässig.

Rundreise per PKW

Vorteil: Im Mietwagen sind Sie nicht an Reiseleitungen oder die üblichen Routen gebunden. Erkunden Sie den gebirgigen Nordwesten von Mallorca und genießen Sie in über 1000 Metern höher den malerischen Ausblick über die Insel.

Oder starten Sie zu einer Rundreise, z.B. zum imposanten Stausee Embassament de Cúber oder den Coves del Drac (dt.: “Drachenhöhlen”) mit dem größten unterirdischen See Europas. Die Cala Figuera (dt. “Feigenbucht”) befindet sich nur 60 Kilometer von der Hauptstadt entfernt.

Dort empfängt den Besucher das komplette Gegenprogramm zur pulsierenden Universität Palma. Ein hübscher kleiner Hafen mit Fischerhütten, die entweder direkt auf den Felsen sitzen oder in das Gestein gebaut wurden.

Touren per Bus

Mallorca verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur. Sich einen Wagen zu mieten, um die Insel zu erkunden, liegt da natürlich nah. Allerdings: Das dichte Verkehrsaufkommen auf den mallorquinischen Straßen rafft zuweilen die schönste Urlaubsentspannung dahin.

Unmittelbarer (und unweltfreundlicher) wird Ihr Ferienerlebnis, wenn Sie -wie jeder “normale” Mallorquiner – den Bus nehmen. Überlandbusse fahren ab Palma (Playa Espanya) mehrmals täglich in nahezu alle Winkel der Insel.

Die kleineren Orte auf Mallorca sind untereinander allerdings wenig verbunden. Daher ist die Bustour ab Palma zum Teil einfacher, als von Dorf zu Dorf zu fahren. Angesichts der überschaubaren Fläche (rund 3.600 Quadratkilometer) benötigen Sie für kaum eine Strecke mehr als eine Stunde.

Bahnfahrten

Wer Romantik auf Reisen nicht missen möchte, steigt in eine der beiden mallorquinischen Bahnen: Unter deutschen Touristen sicherlich am bekanntesten ist “der rote Blitz”. Dabei handelt es sich um einen Nostalgiezug, der fünfmal täglichvon Palma nach Sóller fährt.

Vor 100 Jahren wurden mithilfe dieser Schmalspurbahn Zitrusfrüchte aus den entlegenden Gegenden ins Zentrum der Insel geliefert. Heute genießen vor allem Urlauber die gemütliche Fahrt mit der historischen Bahn, vorbei an Alfabia und Bunyola, über Viadukte, durch Tunnel, an Mandelplantagen und Weinbergen entlang, bis nach Sóller.

Strandleben

Etwa 50 der ingesamt 550 Kilometer langen Küstenlinie sind reiner Strand. Damit finden auf der größten spanischen Insel ausgemachte Wasserratten, Partysüchtige und Sonnenhungrige ganz sicher ihren Lieblings-Platz am kühlen Nass.

Partys und Clubs

Natürlich kommt man um das Thema Party nicht herum, wenn man über Mallorca spricht. Schließlich ist “Malle” seit den 1950ern zunehmend Zentrum des internationalen Massentourismus, und hier vor allem El Arenal (mallorquinisch “S’Arenal”).

Stars wie Jürgen Drews und Mickie Krause treten regelmäßig in Discos am Playa de Palma auf. Epizentrum des Partygetümmels ist das Feierviertel “Schinkenstraße”, mit Discos wie dem “Bierkönig” , dem “Oberbayern”, dem “Megapark” und natürlich dem Strandlokal “Ballermann 6” (von span.: “balneario” = dt.: „Heilbad“).

Ein weiterer Touristenstrand befindet sich in Cala Millor (mit dem Strand Sa Coma), mit vielen Bars, Cafés und Gelegenheiten zum Shoppen an der Promenade.

Wellness und Sport

Wer genug von Sangria und Schlagerparty hat, spannt lieber aus. Möglichkeiten, Ruhe und Natur zu genießen gibt es natürlich auch auf Mallorca. Ein gelassenes Sonnenbad nehmen, einen Spaziergang zwischen Dünen machen und zum Schwimmen und Tauchen ins Mittelmeer springen – das alles (und noch mehr) können Sie unter anderem hier:

  • Es Trenc: Idyllischer Naturstrand im Naturschutzgebiet
  • Camp de Mar: 200 Meter gepflegter Strand, Ruhe für Wellness & Sport
  • Sant Elm: Flacher Strand zum Baden & Schnorcheln, wenige Hotels
  • Alcudia: Flacher Zugang zum Meer, familienfreundlich
  • S’Amarador: 150 m feiner Sand im Nationalpark Natural de Mondragó
  • Cala Mondragó: Naturidyll jenseits des Massentourismus

Obwohl Strand und Wasser auf Mallorca zu vielen Aktivitäten einladen, gibt es aber auch zahlreiche weitere Gelegenheiten, sich körperlich zu betätigen. Wie wäre es zum Beispiel mit Trekking oder Mountainbike-Touren durch die mallorquinische Gebirgslandschaft?

Oder erkunden Sie die Insel auf dem Rücken eines Pferdes, spielen Squash oder Tennis oder schwingen Sie Holz und Eisen auf einem der 19 Golfplätze etc. – Mallorca, das ist wirklich Urlaub für alle.

Mallorca Pauschalreisen Angebote

Weiterführende Links

Reiselinks – Umfangreiche Linksammlung zum Urlaub auf Mallorca
Mallorca-Infos
– Klima, Aktivitäten und Termine auf Mallorca
Travel 24 – Reisemagazin mit zahlreichen Tipps für Ihren nächsten Urlaub
Best Of Nightlife – Reiseangebote und Adressen für Partyurlaub auf Mallorca

Ähnliche Artikel
Na toll: Da rafft man sich schon in aller Frühe zum Joggen durch den Park
Student zu sein bedeutet nicht zwingend notorische Geldknappheit, sondern bringt auch viele Vergünstigungen mit sich,