Reiseversicherungen – Ein Überblick

Haftpflicht, Hausrat, Rente, Krankheit, Pflege, Unfall, Erwerbsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit – Allein diese Auflistung zeigt: Es gibt nichts, wogegen man sich heutzutage nicht versichern kann. Einige sind notwendig, andere sinnvoll, und bei wiederum nächsten weiß man nicht, ob der Schadenfall je eintritt: zum Beispiel bei Reiseversicherungen.

Andererseits: Ist das nicht gerade der Sinn der Sache? Gerade im Ausland, jenseits der deutschen Regel- und Gesetzmäßigkeiten, möchte man gegen den “Fall des Falles” gefeit sein.

Welche Versicherung für welche Reise?

Damit Ihr nächster Urlaubstrip nicht zu einem finanziellen Fiasko wird, haben wir die wichtigsten Versicherungen für Reisende zusammen gestellt. Was Sie letzten Endes wirklich benötigen oder nicht, ist nicht nur eine Frage des ganz subjektiven Sicherheitsbedürfnisses.

Wie dick das Versicherungspolster im Rücken wird, hängt auch davon ab, wohin Sie reisen und warum Sie ins Ausland wollen. Aber lesen Sie selbst:

Auslandskrankenversicherung

Solange Sie sich innerhalb Deutschlands aufhalten, können Sie Arztbesuche und Medikamente in der Regel bei der gesetzlichen Krankenversicherung geltend machen. Schließlich gibt es hier Standardsätze für die ärztliche Behandlung.

Das gilt auch noch in den meisten europäischen Staaten. Allerdings auch nur unter der Voraussetzung, dass es sich um einen “Vertragsarzt” handelt, der sich zur Einhaltung bestimmter Leistungs-Standards verpflichtet.

Doch spätestens, wenn Sie außerhalb der EU unterwegs sind – insbesondere nach Übersee – kommen Sie um eine private Auslandskrankenversicherung nicht herum. Es muss ja nicht mal etwas Dramatisches passieren.

Dass Ärzte, Apotheker und Krankenhäuser im Ausland Sie zu 100 Prozent persönlich zur Kasse bitten, ist sehr wohl möglich. Im besten Fall ist das nur unangenehm fürs studentische Budget.

Doch, wenn Sie so schwer krank bzw. verletzt werden, dass Sie Ihr Urlaub oder das Semester mit einem Krankenrücktransport endet, stürzt Sie der Auslandsaufenthalt höchstwahrscheinlich in ihre private Finanzkrise.

Fazit: Der Wochenendtrip an die niederländische Nordsee ist sicherlich kein Grund, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Doch alles, was darüber hinaus geht – mehrwöchiges Campen an der Costa Brava, Trekking in Norwegen, Inter Rail, Auslandssemester USA – sollte nicht ohne Auslandskrankenversicherung passieren.

Vor allem, wenn Sie an geführten Touren (z.B. Intrepid) teilnehmen, wird eine Auslandskrankenversicherung häufig vorausgesetzt. Auch die Einreise in manche Länder (v.a. in Asien) wird erfahrungsgemäß mit einer Auslands-KV in den Unterlagen wesentlich leichter.

Je nach Anbieter und Versicherungs-Bedingungen kostet eine Auslands-KV rund 40 Euro pro Monat.

Reisekrankenversicherung

Die Reisekrankenversicherung ist so etwas wie “die kleine Schwester” der Auslandskrankenversicherung. Sie empfiehlt sich vor allem für Auslandsaufenthalte bis sechs Wochen, zum Beispiel Exkursionen oder Geschäftsreisen.

Entsprechend günstig sind auch die Tarife (z.T. schon ab 1,30 Euro pro Tag) – abhängig davon, wohin Sie verreisen und wie lange Sie voraussichtlich weg sein werden. Wenn Ihnen mehrere kurze Auslands-Aufenthalte bevorstehen, gibt es bei einigen Versicherern einen Langzeit-Rabatt (ab 11 Euro pro Jahr).

Reiserücktrittsversicherung

Doch manchmal kommt man gar nicht erst in den wohlverdienten Urlaub oder den lang ersehnten Auslandsaufenthalt: Sie (oder ein naher Verwandter) haben einen Unfall zuhause und müssen im Krankenhaus behandelt werden, anschließend Reha-Maßnahmen…?

Dann ist es gut, eine Reiserücktrittsversicherung in petto zuhaben. Andernfalls könnten satte Stornogebühren auf Sie zukommen – je nach Veranstalter und Zeitpunkt der Absage bis zu 100 Prozent. Welche Hinderungsgründe von den Versichern anerkannt werden, regelt der jeweilige Vertrag.

Im Allgemeinen können Sie sich gegen folgende Risiken absichern: Tod eines nahen Verwandten, Unverträglichkeit der Impfstoffe, Einbruch oder Brand in Wohnung oder Haus des Reisenden, Ausfall des Pflegepersonals für einen pflegebedürftigen nahen Angehörigen.

Uneins sind sich die Versicherer bei Ereignissen wie Arbeitslosigkeit bzw. einen neue Stelle innerhalb des Urlaubs-Zeitraums. Ebenso plötzlichen Problemen während der Schwangerschaft.

Examen und Nachprüfung

Das gleiche gilt für Studenten: Wenn Sie kurz vor der Reise durch die Abschlussprüfung fallen bzw. das mündliche Examen in der geplanten Auslandszeit nachholen müssen, sollten Sie entsprechend versichert sein. Recherchieren Sie ggf. nach einer Versicherung, die auch dieses Risiko trägt.

Hinweis: Im Falle höherer Gewalt (Umweltkatastrophen, Krieg im Zielland) greift die Reisekosten-Rücktrittsversicherung zunächst einmal nicht. Etwas anderes ist es, wenn das Auswärtige Amt eine offizielle Reisewarnung ausspricht. Dann können Sie beim Veranstalter Ihre Reise umbuchen oder stornieren. Ggf. können Sie auch kostenlos aus dem Ausland zurückgeholt werden.

Selbstbehalt

In allen anderen Fällen müssen Sie mit Zusatzkosten rechen, dem sogenannten “Selbstbehalt”. Das bedeutet: Selbst, wenn Sie aus vertraglich abgesicherten Gründen nicht reisen können, müssen Sie einen gewissen Anteil zahlen: z.b. 20 Prozent der Stornierung oder pauschal 25 Euro pro Person.

Reiseabbruchversicherung

Auf die reine Reisezeit beschränkt sich hingegen die Reiseabbruchversicherung. Je nach Vertragsumfang tritt Sie schon ab dem Check-In am Flughafen in Kraft. Wenn Sie eine Reise nicht beenden können, kommt die Reiseabbruchversicherung kommt für die zusätzlichen Kosten der Rückreise auf.

Darüber hinaus kommt Sie für bereits bezahlte, aber nicht in Anspruch genommene Leistungen auf (Rundfahrten, Eintrittskarten, Service). Wieviel, das hängt vom jeweiligen Unternehmen ab. Wichtig für die Versicherer ist hierbei, dass das vorzeitige Ende nicht absehbar war und Sie keine Schuld daran tragen.

Das gleiche gilt für den Fall, dass Sie unverschuldet länger als geplant bleiben müssen. In der Regel greift die Reiseabbruch bei folgenden Ereignisse: Unfall, Tod, Erkrankung, Schaden am Eigentum durch Naturphänomene (Sturm, Blitz, Hagel, Überflutung, Wildunfälle), Arbeitslosigkeit, neue Arbeitsstelle (vorausgesetzt, Sie waren bei Vertragsabschluss arbeitsslos).

Je nach Unternehmen kostet eine Reiseabbruchversicherung zwischen zwei und fünf Prozent des Gesamtreisepreises. Zwar können Sie sie auch noch kurzfristig abschließen (15-30 Tage vor Antritt der Reise), allerdings müssen Sie im Schadensfall ebenfalls mit einem Selbstbehalt rechnen.

Darüber hinaus decken Reiseabbruchversicherung in der Regel keine Schiffsreisen ab.

Reisegepäckversicherung

Im Gegensatz dazu leistet die Reisegepäckversicherung Schadensersatz, wenn Ihr Gepäck während der Reise gestohlen oder beschädigt wurde. Entscheidend ist der Zeitwert des Gepäckstücks (nicht der Anschaffungswert) bzw. eine maximale Vericherungssumme.

Sie haftet zum Beispiel, wenn Sie Ihr Gepäck aufgeben, es aber am Zielflughafen nicht ankommt. Die möglichen Schadens-Szenarien erstrecken sich von “Elementarereignissen” (z.B. Brand, Überschwemmung) bis zum Unfall eines Transport-Fahrzeugs.

Allerdings lohnt sich eine Reisegepäckversicherung erst ab einem bestimmten Wert, z.B. für hochwertige Elektronika und Schmuck. Je nach Anbieter und Rahmenbedingung (Dauer des Aufenthalts, Versicherungssumme, mit oder ohne Selbstbehalt) gibt es Reisegepäckversicherungen zwischen 13 und 29 Euro.

Bei voraussichtlich mehreren Reisen in den kommenden Monaten gewähren einige Versicherer auch Jahresrabatte.

Versichert ins Auslandssemester

Je länger Sie außerhalb Deutschlands unterwegs sind, desto wahrscheinlicher wird es, dass Ihr Reisevergnügen jäh unterbrochen wird. Daher sollten sich Studierende, die eine Zeitlang im Ausland verbringen wollen, entsprechend absichern.

Einige Anbieter bieten mittlerweile spezielle Versicherungs-Pakete für Studenten an. Damit können Sie sicher sein, dass Sie vorbereitet sind, falls etwas Unvorhergesehenes geschehen sollte: Sei es Krankheit, Unfall oder Gepäck-Diebstahl.

Ob Sie darüber hinaus eine spezielle Reise-Haftpflichtversicherung brauchen, hängt wiederum von der Art Ihres Auslandsaufenthaltes ab. Die meisten privaten Haftpflichtversicherungen decken auch im Ausland die Ansprüche Dritter ab.

Empfohlene Reiseversicherung

Ausnahmen: Sach- und Personenschäden in Ferienhäusern sowie Schäden, die Sie mit Wasserfahrzeugen (Motorboot, Segelboot, privates Surfbrett) verursachen. Sollten Sie also ein Ferienhaus mieten wollen, erkundigen Sie sich vorher, ob eine Haftpflicht in der Miete eingeschlossen ist.

Im Test der Zeitschrift „Finanztest“ zum Thema Reiserücktritts-Versicherungen im Jahr 2010 landen die Produkte der ERV in zwei Kategorien als Testsieger auf Platz 1.

Weiterführende Links

Tarifcheck24
Auswärtiges Amt – Informationen und Reise-Hinweise