Software für Foto-, Video- und Musik-Bearbeitung

Bildquelle: jannoon028 / Shutterstock.com

Bis in die 1990er Jahre waren Medien und Medienproduktion das Geschäft von wenigen großen Unternehmen. Wer eine Platte oder einen Film machen wollte, wandte sich an ein professionelles Studio (mit einem professionellen Stundensatz). Heute ist vor allem die Technik für die Masse erschwinglich geworden.

So ist es häufig schon mit einem überschaubaren Budget (und etwas Geduld) möglich, mehr als akzeptable Bild- und Ton-Ergebnisse zutage zu fördern.

Multimediale Dokus

Wo Onkel Jürgen früher den Bekanntenkreis zu stundenlangen Diavorführungen nötigte, werden Urlaubsimpressionen heutzutage zu spannenden Multimedia-Dokus. Sie benötigen lediglich einen handelsüblichen Computer mit kompatibler Bearbeitungs-Software.

Egal ob “weiche” Überblendungen von Bildern und Szenen, Untermalung mit atmosphärischer Musik oder Kommentare aus dem Off  – das alles ist auch zuhause möglich.

Musikproduktion @ home

Besonders Musiker wissen die Segnungen moderner Software zu schätzen. Schließlich investieren die letzten verbliebenen Major-Labels lang nicht mehr so viel und ausdauernd in den Aufbau junger Talente.

Wo die ehemals floriende Plattenindustrie sich wandelt, nimmt der Nachwuchs das Zepter in die eigenen Hände: Produktion von Alben und dazu gehörigen Video-Clips, Vertrieb und Marketing  – alles kommt mittlerweile aus einer Hand.

Somit bietet auch diese Krise ambitionierten Musikern und Video-Künstlern eine Chance zu individueller Entfaltung. Wo das Etikett “Independent” zunächst Bands und Plattenfirmen bezeichnete, die (im Gegensatz zu Multis wie Sony BMG oder Warner) mit geringen finanziellen Mitteln arbeiten mussten, wird diese “Unabhängigkeit” zum Ausdruck künstlerischen Selbstbewusstseins.

Gute Ideen entstehen nämlich nach wie vor im Kopf; sie umzusetzen helfen geeignete Programme. Für Einsteiger werden daher leicht verständliche Tutorials gleich mitgeliefert. Und dadurch, dass auch die Bedienung immer intuitiver wird, können viele Ideen unmittelbar umgesetzt werden. Ohne Bachelor in Multimedia-Design.

Bild- und Ton-Software zum fairen Preis

Natürlich macht der Fortschritt auch vor der Profi-Liga nicht halt. Nach oben sind wie immer keine Grenzen gesetzt, doch oftmals wird es für anspruchsvolle User ab 350 Euro erst interessant. Das heißt: Wer wirklich mit den Spielbergs, Rubins und Corbijns dieser Welt konkurrieren will, muss nach wie vor tief in die Tasche greifen.
Doch auch, wer nicht so viel investieren kann oder möchte, muss sich nicht mit minderwertiger Qualität abgeben:

So hat sich beispielsweise Magix auf anwenderfreundliche Bearbeitungs-Software spezialisiert. Seit rund 15 Jahren entwickelt das Unternehmen innovative Technologie für den Alltag mit Videos, Fotos und Musik. Im Angebot hat Magix zahlreiche Pakete und Einzelanwendungen.

Filme zu erstellen und auf DVD festzuhalten ist dank “Video Deluxe” ebenso einfach wie Störgeräusche aus Ihren Heimproduktionen zu entfernen. Oder nehmen Sie Ihre eigene Demo-CD auf –  mit dem “Music Maker” ganz bequem von zuhause aus.