Studentenparty in Köln

Bildquelle: YanLev / Shutterstock.com

Wenn sich eine Region aufs Feiern versteht, dann ja wohl die Rheinländer. Doch nicht nur zum Karneval herrscht hier der Ausnahmezustand. Besonders die Studenten zwischen Uni und FH in Köln haben ganzjährig Partysaison. Schließlich war die Uni Köln hierzulande die erste, die von Bürgern gegründet wurde.

Mit anderen Worten: Ums Wesentliche kümmert man sich in Köln am besten selbst.

Clubs und Bars in Köln

Das gilt für die Bildungsangelegenheit ebenso wie für die Zerstreuung in der vorlesungsfreien Zeit. Wir hätten da ein paar Tipps für Sie:

  •  Der Stiefel

Etwas dunkler, etwas abgeranzter als die üblichen Läden in der Zülpicher Straße, aber ohne Zweifel ein Urgestein des Kölner Studentenviertels. Auch die Musik hier ist häufig etwas rauher, aber das (und das bunt gemischte Publikum) macht den besonderen Charme aus.

  • MTC

Alternative Disco und Club mit Live-Musik. Statt Dancefloor und Charts gibt es hier Neues und Klassiker aus Alternative, Rock und Pop auf die Ohren. Eintritt: moderate vier Euro, Gegenleistung: ein Getränk nach Wahl.

  • Venusceller

Als “Late-Night-Club” macht der Laden in der südlichen Neustadt seinem Namen alle Ehre: Ab 24 Uhr öffnet der Celler seine Pforten. Zum annehmbaren Eintrittspreis kommt ein Freibier sowie ein tanzbarer Mix aus Klassikern und Hits von morgen.

Dass die Musik verstummt und die Licht angehen, darf man hier allerdings nicht erwarten. Sperrstunde ist, wenn die letzten Gäste gehen.

  • Crystal Cologne

Und wer nach einer Nacht im Venusceller immernoch nicht genug hat, pilgert ins Crystal Cologne, denn hier finden die wohl angesagtesten After-Hours der Stadt statt (Einlass bis 6 Uhr morgens frei): Electro und House, von Freitagabend bis Sonntagnachmittag.

Live-Musik in Köln

Studenten in Köln sind sich einig: Auch in Sachen Live-Musik gibt es mehr zu entdecken als schunkelnde Jecken und volkstümelnde Altrocker. Über die Stadtgrenzen hinaus bekannt sind die Live-Clubs der Domstadt am Rhein. Hier eine unverbindliche kleine Auswahl:

  •  Live Music Hall

Der Name sagt es: Alles, was aktuell tönt und dröhnt, schaut früher oder später in der renommierten Halle in Köln-Ehrenfeld vorbei. Wer hier musikalisch nicht auf seine Kosten kommt, wird spätestens bei einer der zahlreichen Motto- und Genre-Partys zufrieden gestellt. Freibier zur Happy Hour.

  • Underground

In Kölns Untergrund geht so einiges:  Das Underground lockt mit zwei Konzerträumen, einer Kneipe und einem gemütlichen Biergärten- und alles gibt es in einem Gebäudekomplex. Seit fast 20 Jahren eine erstklassige Adresse für nationale und internationale Künstler aus den unergründlichen Untiefen des Alternative.

Unter der Woche: Party und Eintritt für lau, mit Musik von melodisch bis brachial. Täglich geöffnet ab 18.30 Uhr. Im Sommer öffnet der Biergarten um 17.00 Uhr.

Studentenpartys in Köln

Wer sich in Köln immatrikuliert, kommt ums “Kwartier Latäng” – das Studentenviertel der Rheinmetropole –  nicht herum. Die Kneipen, Lokale und Buden am Rathenauplatz und der Zülpicher Platz sind die unbestrittene Studi-Magneten der Wochenenden. Und dazwischen?

  • Dienstags: Egal

“Viel Party für wenig Geld”, und “von Studenten für Studenten”. Zwei Leitsprüche, die für “das Ding” seit über 50 Jahren gelten. Vom Türsteher bis zur Thekenkraft ist hier alles fest in Akademiker-Hand. Klar, dass auch die legendäre Dienstagsparty bei der studentischen Gästeschar keine Wünsche offen lässt:

Zu gut gemischter Musik bekommen Partywütige zwischen 21 und 23 Uhr Freibier, die Fahrer Mineralwasser (natürlich kostenlos). Cocktails gibt es schon ab 2 Euro.

  • Dienstags: Kölsch Party

Keine spezielle Studenten-Veranstaltung in der Roonburg, aber trotzdem mal so richtig günstig: Bis 23 Uhr gibt es Freibier, danach kostet es 1 Euro. Weitere Dienstagsaktionen: Karaoke und Bingo.

  • Mittwochs: Students Delight

“Promi-Disco” und “Nobelclub”, sagen die einen über das Triple A. “Gemütlich” und “Wohnzimmer für 500 Gäste”, urteilen die anderen. Die Wahrheit liegt wie immer dazwischen – und sollte am besten selbst herausgefunden werden. Gelegenheit dazu bietet die “Students Delight”-Party.

Wo sonst HipHop, R’n’B und innovativer Electro gespielt werden (auch gern mal von DJ-Stars wie Moguai oder Phil Fuldner), fallen mittwochs die Studenten ein. Auch in Sachen Raumdesign ist das Triple A ganz vorn dabei.

Weiterführende Links

Stadtrevue – Verlag des Kölner Stadtmagazins und des Hochschulmagazins “Alma”