Tickets für Boxveranstaltungen

Es hat schon was Archaiches: Zwei Männer treffen im Ring aufeinander, und nur einer von ihnen wird ihn als Sieger verlassen. Doch Boxen, das ist heutzutage mehr als der grobe Faustkampf vergangener Zeiten. Auch am Rotlicht-Image, das dem Boxsport vormals anhaftete, hat sich Grundlegendes geändert.

Grund dafür sind nicht zuletzt Boxer-Persönlichkeiten wie Vitali und Wladimir Klitschko: Promoviert und musikalisch, eloquent und gut aussehend. Sie machen Werbung für Süßigkeiten und Fitness-Studios, und das durchaus selbstironisch.

Von Max Schmeling bis Susi Kentikian

Außerdem engagieren sich die ukrainischen Brüder für Demokratie in ihrem Land und sozial Benachteiligte. Mit anderen Worten: Haftete Boxern einst der Makel tumber Prügelknaben an, sind sie heute mehr denn je Show-Stars mit Vorbild-Charakter.

Wobei es natürlich auch schon vorher Ausnahme-Erscheinungen von Renommée der Kirmesbuden- und Hinterhof-Kämpfe gab. Darunter Max Schmeling, der zur Zeit der nationalsozialistischen Dikatur eine tscheschischen  Frau und einen jüdischen Manager hatte und auch in den USA ein gefeierter Star im Ring war.

Muhammed Ali

Oder Muhammed Ali (geboren und bekannt geworden als Cassius Clay), der den amerikanischen Wehrdienst boykottierte, sich gegen den Vietnamkrieg aussprach und die Emanzipation der Afroamerikaner unterstützte.

Mit seiner wohl kalkulierten Mischung aus Provokation und außergewöhnlicher Schnelligkeit im Ring wurde er zu einer der charismatischen Figuren des Boxsports. Das Internationale Olympische Kommittee (IOC) verlieh ihm daher im Jahr 1999 den Titel “Sportler des Jahrhunderts”.

Mediale Großerereignisse

Auch, wenn Ausnahme-Persönlichkeiten wie diese immer selten bleiben werden, so erfreut sich der Box-Sport Dank ihnen einer immer größeren Beliebtheit: Die Kämpfe von “King” Arthur Abraham, Felix Sturm oder “Killer Queen” Susi Kentikian sind mittlerweile mediale Großereignisse mit Top-Einschaltquoten.

Tickets für Boxveranstaltungen

viagogo - Ihr Ticket-Marktplatz