Tipps für englische akademische Arbeiten

Immer mehr akademische Arbeiten werden auf Englisch geschrieben. Englisch ist die Sprache der Wissenschaft überall auf der Welt und auch die allgemein anerkannte Geschäftssprache – eine englische Arbeit im Studium lohnt sich immer. Hier hat topcorrect einige Tipps für dich zusammengestellt.

Frage die Erwartungen deines Betreuers ab

Die englische Sprache liefert deiner akademischen Arbeit Internationalität, die dir einen großen Vorteil in deiner beruflichen Laufbahn bieten kann. Trotzdem solltest du nicht außer Acht lassen, dass die Arbeit in deinem Heimatland geschrieben wird. Bleibe also den akademischen Standards deiner Universität treu. Dies ist sehr wichtig, da viele Professoren zwar eine englische Arbeit begrüßen, aber dennoch die Akkuratesse der kontinentaleuropäischen Zitierweise und der wissenschaftlichen Forschung bevorzugen. Du solltest auch mit deinem Betreuer absprechen, ob Quellen innerhalb des Textes oder in der Fußnote genannt werden und wie ausführlich diese sein sollen. Es ist für deine Arbeit also sehr wichtig, dass du deinen Betreuer bzw. Prüfer vor Beginn deiner Arbeit nach seinen Erwartungen befragst. Darüber hinaus haben die Hochschulen vorgeschriebene Zitationsrichtlinien, die für jede wissenschaftliche Arbeit zu beachten sind. Häufig wird der APA Standard der American Psychological Association (z.B. APA, 2010) verwendet. Informiere Dich rechtzeitig über die erforderliche Zitationstechniken deiner Hochschule.

Versuche auf Englisch zu denken

Wichtig ist es auch für eine schriftliche Arbeit, die auf Englisch verfasst werden soll, dass du die deutsche Denkweise ein wenig zurückstellst. Du solltest also zunächst nicht auf Deutsch schreiben und daraufhin übersetzen, sondern versuchen deinen Text von Beginn an auf Englisch zu verfassen. Dies wird dir am Anfang bestimmt noch ein wenig schwerfallen aber je mehr Seiten du bereits fertiggestellt hast, desto flüssiger wirst du deine Arbeit schreiben können. Lass keine schwierigen Sachverhalte weg auch wenn du zunächst nicht weißt, wie du sie am Besten formulieren sollst denn sonst verliert deine Arbeit an Qualität. Nichtsdestotrotz solltest du keine automatischen Übersetzungsprogramme nutzen! Übersetzungen aus solchen Programmen sind weder gut übersetzt noch wissenschaftlich. Wende dich in solchen Fällen lieber an Muttersprachler oder an ein professionelles Korrektorat.

Zitiere englischsprachige Fachliteratur

Vorteilhaft ist es für dich, internationale englischsprachige Fachliteratur zu nutzen, da du dir so die Arbeit des Übersetzens ersparst. Außerdem beinhaltet die englischsprachige Literatur oftmals bereits alle wissenschaftlichen Fachausdrücke, die auch in deiner Arbeit vorkommen sollten. Darüber hinaus bieten englische Quellen die perfekte Basis für eine direkte Zitierweise.

Schlage in englischsprachigen Fachlexika nach

Falls dir Wörter oder Fachausdrücke fehlen, solltest du unbedingt in einem Fremdsprachenlexikon nachschlagen. Es gibt auch passend zu den Studiengängen Lexika, die die Fachbegriffe des Themenbereichs zusammenführen, da diese nicht unbedingt in einem normalen Lexikon aufgeführt sind.

Lass deine Arbeit korrigieren

Nachdem du deine Arbeit beendet hast, sollte sie unbedingt noch ein (oder auch mehrere) Mal(e) durchgelesen werden. Besonders zu empfehlen sind Korrektorate, da diese die sprachliche und grammatikalische Richtigkeit prüfen. Auch die Wortwahl und Verständlichkeit deiner Arbeit wird kontrolliert, um somit die Qualität deines Textes zu erhöhen. Ein für Studenten gut geeigneter Anbieter ist topcorrect – denn hier werden sowohl Fehler korrigiert als auch die Sprache deiner Arbeit verbessert. Das trägt erheblich zu einem besseren Verständnis des Inhalts deiner Arbeit bei. Und außerdem kannst du eine kostenlose Textseite einsenden. Entscheidend ist hierbei, dass die eigene Leistung des Verfassers keineswegs verfremdet wird sondern lediglich sprachliche Verbesserungsvorschläge im Änderungsmodus gegeben werden. Das ist eine effiziente Methode, die einfach und konkret nachvollziehbar ist.

Fazit:

Eine englischsprachige wissenschaftliche Arbeit zu verfassen ist nicht gerade einfach und bietet viele Schwierigkeiten. Behalte im Hinterkopf, dass du die Erwartungen deines Prüfers vor Beginn deiner Arbeit in Erfahrung bringst. Mit Hilfe von englischer Fachliteratur, Fremdsprachenlexika und Korrektoraten kannst du dir deine Arbeit ein wenig erleichtern. topcorrect unterstützt dich gerne wenn du schnell, professionell und unkompliziert deiner Abschlussarbeit den letzten sprachlichen Schliff geben möchtest.