Die Universität – die eine für eigentlich alles

Sie wollen später beruflich vorankommen? Sehr gut. Vielleicht wissen Sie aber noch nicht genau, wo Sie arbeiten wollen? Finden Sie es doch heraus. Dazu stehen Ihnen allein in Deutschland rund 400 Hochschulen zur Verfügung. Die größte Auswahl an fachlichen Entfaltungs-Möglichkeiten gibt es dabei nach wie vor an den circa 100 staatlichen Unis.

Hier erfahren Studierende nicht nur eine profunde akademische Ausbildung mit international anerkannten Abschlüssen. Im Gegensatz zu beispielsweise FHs und Berufsakademien sind die Unis bislang die einzigen deutschen Einrichtungen mit Promotionsrecht.

Vom Bachelor bis zum Doktor

Das bedeutet: Wenn Sie sich an einer Universität einschreiben (“immatrikulieren”), können Sie dort sowohl “normale” Examen als Bachelor bzw. Master absolvieren. Doch anschließend können Sie dort auch Ihre Dissertation schreiben.

Als Doktorand können Sie weiterhin an der Uni arbeiten, in einem Fachgebiet forschen oder den studentischen Nachwuchs unterrichten. Aber auch einer Karriere in der Wirtschaft ist ein “Ph.D.” auf der Visitenkarte zuweilen überaus zuträglich.

Die Bezeichnung “Universität” selbst ist nicht geschützt. Daher können sich auch andere Hochschulen das Etikett auf den Briefkopf drucken lassen. Maßgeblich bei der Unterscheidung ist aber das Promotionsrecht.

Zugangsvoraussetzungen

Um an einer Universität studieren zu können, benötigen Sie üblicherweise das Abitur (die Allgemeine Hochschulreife). Um aber den Zugang zur höheren Bildung nicht von einer einzigen Entscheidung während der Schulzeit abhängig zu machen, können gegebenenfalls auch Menschen ohne Abitur zum Studium zugelassen werden.

  • Studium ohne Abitur

So gelten beispielsweise auch Meistertitel im Handwerk bzw. mehrere Jahre Berufserfahrung als dem Abitur gleichwertig. Je nach Studiengang und Hochschule müssen Bewerber zuweilen ein mehrwöchiges vorbereitendes Praktikum nachweisen.

Im Gegensatz zu vielen Universitäten im (englischsprachigen) Ausland herrscht in Deutschland bislang Semesterbetrieb. Wiederum abhängig von der Einrichtung und ihrem Studienverlaufsplan ist es möglich, sich entweder zum Herbstsemester oder Sommersemester einzuschreiben. Dementsprechend beginnen die Veranstaltungen entweder im Zeitraum September / Oktober oder April.

TEILEN