Yoga – Meditation und Heilung

Yoga liegt im Trend. Das zeigt sich nicht zuletzt an der Fülle unterschiedlicher Kurse: Es gibt Lach-Yoga und Power-Yoga, Übungen gegen Stress, Übergewicht und Einschlafstörungen, Kurse für Kinder, Schwangere, junge Mütter und “Best-Ager”, sogar für Hunde (“Doga”) und Katzen sowie als Online-Videokurs.

Die universelle Kraft des Om hat auch eine Berliner Yoga-Lehrerin erkannt und 2007 den Weltyogatag ins Leben gerufen. Für einen Tag im Februar werden in den Studios zwischen Tanzania und Ostfriesland zwei Stunden lang die Matten ausgerollt.

Balance von Körper und Geist

So entsteht ein gebündelter Strom positiver Energie, dank der globalen Zeitverschiebung rund um die Uhr. Salbungsvolles Verrenken für den Weltfrieden mit Spenden für soziale Projekte. Auch das ist Yoga. Dabei geht es immer nur um das Eine: die Balance von Körper und Geist.

Dementsprechend betonen verschiedene Yoga-Schulen eher die eine oder die andere Seite (oder alles oder gar nichts davon): Termingestresste und Reizüberflutete finden sich zum Beispiel im Kundalini-Yoga wieder.

Denn hier geht es hauptsächlich um Meditation und innere Einkehr. Die Übungen sind verbunden mit Atemtechniken und Mantras, den typischen, rhythmischen Gesängen im Yoga.

Krankenkassen für Entspannung und Harmonie

Aber auch für Patienten, die über Kopf- und Rückenschmerzen klagen, verspricht Yoga Linderung: Hatha-Yoga setzt auf vor allem auf körperorientierte Übungen. Die Fitness- und Glamour-Variante, inclusive Sonnengruß und Kopfstand.

Diese Form wird vor allem in westlichen Ländern praktiziert – und gefördert: Rund 100 Millionen Euro lassen sich die gesetzlichen Krankenkassen die Enstpannungsmaßnahmen ihrer Kunden pro Jahr kosten. Das meldete das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” in seiner Print-Ausgabe vom 02.04.2012 (14/2012).

Bleiben immernoch zwischen 75 bis 160 Euro Teilnahmegebühren für den Einzelnen. Hinzu kommen nach Informationen des Magazins rund 500 Millionen Euro Jahresumsatz, die der Fachhandel allein mit Kleidung und Accessoires macht, für Yogamatten und Klangschalen ebenso wie für Kräutermischungen und Kristallanhänger.

Lukrativer Markt für Austatter und Studios

Damit ist Yoga vor allem auch eines: Ein lukrativer Markt für Studios und Ausstatter, der den Kern der uralten indischen Philosophie zuweilen zweitrangig erscheinen lässt. Richtig und verantwortungsvoll gelehrt und betrieben, kann Yoga eingesetzt werden, um Prüfungsängste, Asthma und sogar Krebsleiden zu lindern.

Oder einfach, um für eine Zeit den Alltag auszublenden. Die Gefahr, in der Flut unterschiedlicher Strömungen und Schulen esoterisch verklärter Scharlataniere aufzusitzen, ist dagegen leider ziemlich hoch. Und damit auch die Gefahr, sich durch Yoga dauerhaft körperliche Schäden zuzufügen.

Masterstudiengang Yoga?

Zwar gibt es theoretisch Qualitätsstandards an die Ausbildung als Yoga-Lehrer, doch in der Praxis nähmen es viele Kassen mit der Akkreditierung nicht so genau, so Der Spiegel weiter. Nach Meinung vieler Yoga-Lehrer sei die Genehmigung lediglich eine Frage, ob dem Sachbearbeiter Yoga persönlich gefalle oder nicht.

Einzelne Versuche, zum Beispiel einen Masterstudiengang zur Ausbildung von Yoga-Lehrern zu akkreditieren, scheiterten bisher an Formalitäts-Streitigkeiten mit der Hochschule. Und so werden die Segnungen des “wahren” Yoga wohl noch einige Zeit in den Kreisen von esoterisch verklärten Weltverbesserern bleiben.

Yoga Reisen

Yoga-Reisen - Mehr Kraft für den Alltag

Weiterführende Links

NetDoktor – Ratgeber zu Gesundheit, Sport und Ernährung
Best Places For Yoga
– Kompendium mit Tests, Yoga-Übungen
Worldyogaday – Alles Wissenswerte zum Weltyogatag
Spiegel.de
– Online-Ausgabe des wöchentlichen Nachrichtenmagazins