Bewerbungstests für ein Auslandsstudium

Bildquelle: Constantine Pankin / Shutterstock.com

Wer ein Auslandsstudium plant, wird an einem oder mehreren Bewerbungstests teilnehmen müssen. Das mag mit extra Lernaufwand verbunden sein, ist aber zu schaffen. Damit stellen die Hochschulen sicher, dass alle Bewerber sowohl den sprachlichen als auch den fachlichen Anforderungen gewachsen sind.

Auch, wenn viele ausländische Universitäten (z.B. in den USA) jedes Jahr zahlreiche internationale Bewerber annehmen – “schlechte” Studenten in der Statistik schaden dem Renommée. Daher setzen die Hochschulen im Vorfeld bestimmte Standards.

Überblick über die wichtigsten Bewerbungstests

Abgesehen davon: Niemand hat etwas von seinem Auslandsstudium, wenn er sich nicht an den Kursen beteiligen kann(geschweige denn: mit den Kommilitonen unterhalten). Bewerbungstests stellen daher sicher, dass diese Zeit auch ein persönlicher Erfolg wird.

Sprachnachweise

Welche Unterlagen Sie zu Ihrer Bewerbung hinzufügen sollten hängt unter anderem davon ab, welchen Studiengang Sie belegen oder in welchem Land Sie studieren wollen. Wer in eine englischsprachige Uni geht, benötigt in einen Sprachnachweis, bis auf sehr wenige Ausnahmen, die dann Englischkenntnisse über Abizeugnis-Zensuren, Creditpoints einer Englisch-Vorlesung etc. akzeptieren. Dies sind die wichtigsten standardisierten Sprachtests, die alle größtenteils per Multiple-Choice abgehalten werden:

  • TOEFL (Test of English as a Foreign Language); am meisten verbreiteter Sprachtest, vor allem in den USA und Kanada erforderlich
  • IELTS (International English Language Testing Systems); auch häufig in den USA und Kanada akzeptiert, aber vor allem in Australien, England und Neuseeland erforderlich
  • Cambridge ESOL Exams (English for Speakers of Other Languages); weltweit in englischsprachigen Ländern zwar als Sprachtest anerkannt, allerdings nicht immer zur Studienaufnahme akzeptiert, entgegen der allgemeinen Meinung!
  • DAAD Test (vom DAAD angebotener Englisch-Sprachtest); nur an wenigen Hochschulen akzeptiert, die vor allem aber Erfahrung mit deutschsprachigen Bewerbern haben

Es gibt natürlich noch mehr Nachweise, aber diese werden am häufigsten gefordert. Für ein Studium in anderssprachigen Ländern gibt es Sprachtests in der jeweiligen Landessprache, zum Beispiel:

  • Spanien: DELE, Telc Español
  • Frankreich: DELF, DALF
  • Italien: DELI, DILC, DALI
  • GUS-Staaten: TRKI
  • China: HSK

Fachliche Nachweise

Für bestimmte Studiengänge wie zum Beispiel beim MBA (Master of Business Administration) oder bei medizinischen Studiengängen werden auch oft fachliche Tests gefordert. Dazu gehören zum Beispiel:

  • SAT (ehemals Scholastic Aptitude Test oder Scholastic Assessment Test); akademischer und sprachlicher Test, an den meisten US-Colleges und -Universitäten auch von internationalen Bewerbern erforderlich
  • GRE (Graduate Record Examination); häufig neben dem Bachelor für die Zulassung an eine Graduate School in den USA erforderlich
  • GMAT (Graduate Management Admission Test); meistens erforderlich bei der Bewerbung für einen Businessstudiengang im Postgraduate-Bereich in den USA, also z.B. dem MBA (Master of Business Administration)
  • MCAT (Medical College Admission Test); im Vorfeld eines Medizinstudiums in den USA an einer Medical School erforderlich
  • LSAT (Law School Admission Test); im Vorfeld eines Jurastudiums an einer Law School erforderlich

Allgemeine Informationen zu den Tests

Jede Hochschule legt selbständig fest, welchen Test Bewerber erbringen müssen bzw. wieviele Punkte sie mindestens erreichen müssen. Informieren Sie sich daher rechtzeitig über die Standards Ihres Wunschuniversität, da die Anforderungen doch sehr unterschiedlich sein können.

Die Organisatoren der größeren Bewerbungstests haben Testzentren auf der ganzen Welt, in denen sie an mehreren Terminen im Jahr ihre Prüfungen anbieten. Daher ist die Teilnahme relativ einfach auch in Deutschland zu organisieren.

In der Regel schicken Sie Ihre Testergebnisse zusammen mit den weiteren Bewerbungsunterlagen selbst an die Hochschule im Ausland. Einige Hochschulen möchten die Testergebnisse direkt vom jeweiligen Testzentrum übermittelt bekommen. Das planen die meisten Testanbieter bereits bei der Prüfung mit ein und geben die Wunschuniversitäten vor der Testteilnahme an.

Kosten

Je nach Testart und -dauer variieren die Gebühren für einen Bewerbungstest. Allerdings sind gut 100 Euro (z.B. für ein TOEFL-Zertifikat) nicht ungewöhnlich. Der Versand der Ergebnisse an eine Hochschule sind darin üblicherweise enthalten.

Tipp: Um sicher zu gehen, dass Ihr Wissen auf dem neuesten Stand ist, bestehen viele Hochschulen darauf, dass der Bewerbungstest aktuell ist. Der TOEFL darf beispielsweise nicht älter als zwei Jahre sein. Sollten Sie also schon einmal ein Zertifikat gemacht haben, kann es ratsam sein, zu prüfen, wie lange die Testergebnisse akzeptiert werden und ggf. den Test aufzufrischen.

Weiterführende Links

TOEFL – Offizielle europäische TOEFL-Website
IELTS – Informationen zum IELTS