Community College – Auslandsstudium ohne Abitur

Motive für ein Auslandsstudium gibt es viele. Die einen brauchen Tapetenwechsel, die anderen möchten „eine neue Fremdsprache lernen“ und Dritte wollen ihre beruflichen Chancen verbessern. Bisher blieb diese Erfahrung nur Schülern mit (Fach-)Abitur vorbehalten. Ohne Abitur: Keine Chance. Bisher.

Nachdem in Deutschland ein akademischer Abschluss lange Jahre ausschließlich Abiturienten offenstand, können sich in den USA mittlerweile auch ehrgeizige Realschüler für ein Studium qualifizieren. So sind beispielsweise Handwerksmeister-Briefe oder mehrere Jahre Berufserfahrung inzwischen dem Abitur bzw. Fachabitur gleichgestellt.

Nach der Realschule in die USA

Wer sich allerdings um ein Studium außerhalb Deutschlands bewerben möchte, benötigt dazu die „Allgemeine Hochschulreife“ bzw. die „Fachhochschulreife“. Und wieder bekommen nur Abiturienten die Chance, sich an einer Universität weiterzubilden.

Anders in den USA: Damit möglichst viele Menschen an Bildung, Karriere und Wohlstand teilhaben können, wurden in den 1970er Jahren die sog. „Community Colleges“ gegründet. Mittlerweile gibt es über 1.000 Einrichtungen dieser Art. Der dort verliehene „Associate Degree“ ist die direkte Eintrittskarte zu einem Studium an einer Hochule in den USA.

Das gilt übrigens auch für Realschüler aus Deutschland.

Voraussetzung

Um an einem Community College aufgenommen zu werden, müssten Sie unter anderem die zum Einen das Abschlusszeugnis der Realschule vorlegen. Darüber hinaus sollten Sie eine mindestens zweijährige Ausbildung in einem anerkannten deutschen Lehrbetrieb erfolgreich abgeschlossen haben und das Abschlusszeugnis ebenfalls beim Community College nach Wahl vorlegen.

Gute Gründe für ein Community College

An den Community Colleges verbringen Sie in der Regel zwei Jahre. In dieser Zeit werden die Studierenden intensiv betreut, eine der Stärken amerikanischer Community Colleges speziell für schwächere Studenten. Auch diejenigen, die bisher keine ausreichenden Englischkenntnisse vorzuweisen hatten, können sich mithilfe entsprechender Kurse gezielt neben dem eigentlich Studium weiterentwickeln. Die Community Colleges verfügen über ein sehr hohes Kursangebot.

Via Transfer Degree zum Bachelor

Sofern ein  „Transfer Agreement“ zwischen Ihrem Community College und der Ziel-Universität vorliegt, können Sie Ihre Leistungen, also den Associate Abschluss (Transfer Degree) vom Community College Studium anrechnen lassen. Folglich können Sie auch den Bachelor-Abschluss erreichen und zwar, durch die Anrechnung des Associate, in derselben Zeit als wenn Sie von Anfang an der Universität sich in den Bachelor-Studiengang eingeschrieben hätten.

Außerdem erwerben Sie während Ihres Auslandsstudiums mit diesem Weg zwei Abschlüsse in der Zeit eines „normalen“ Bachelor-Studienganges an einem 4-Jahres-Colleges oder einer Universität.

Vorteil geringere Studiengebühren

Das Studium an einem Community College ist für gewöhnlich mit geringeren Studiengebühren verbunden als ein Studium an den Universitäten oder 4-Jahres-Colleges. Sie sparen also die ersten 2 Jahre eine Menge Studiengebühren von ca. 25-50% ein.

Hinweis: Der „Associate Degree“ vom Community College gilt nur zur Bewerbung innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, in Deutschland ist dieser Abschluss eines Community Colleges nicht anerkannt. Planen Sie also auf jeden Fall mindestens vier Jahre in den USA ein, bevor Sie sich in das Abenteuer „Auslandsstudium ohne Abitur“ stürzen, da Sie nach 2 Jahren an ein 4-Jahres-College oder eine Universität wechseln müssen.

Hinterher steht Ihnen allerdings die Welt offen: Egal, ob Sie wieder ins Berufsleben einsteigen wollen oder sich mit einem Aufbaustudium als Master oder sogar Ph.D. noch weiter qualifizieren möchten – Sie haben mit dem Bachelor Studienabschluss einen vollwertigen und international anerkannten Studienabschluss erlangt.

Weiterführende Links

Community Colleges USA – umfangreiches Verzeichnis nach US Staaten sortiert