Karrieremessen als Chance

Vom modernen Arbeitsmarkt sind Karrieremessen nicht mehr wegzudenken. In Deutschland finden alljährlich rund 200 solcher Veranstaltungen statt. Hier präsentieren sich (potentielle) Arbeitgeber wie -nehmer. Denn die direkte und persönliche Kommunikation boomt auch in Zeiten von Online-Jobportalen.

Ein Pluspunkt der Karrieremessen liegt klar auf der Hand: Wer den Weg hierhin auf sich nimmt und das direkte Gespräch sucht, der ist zweifelsohne ernsthaft interessiert. Das gilt für Messeaussteller wie -besucher gleichermaßen: Sie präsentieren ihr persönliches Profil und ihre Schwerpunkte und ersparen es sich, Stellenausschreibungen bzw. -bewerbungen oder Initativbewerbungen zu schreiben bzw. zu lesen.

Die richtige Messe finden

Der Besuch einer Karrieremesse kann in vielen Situationen sinnvoll sein. Z.B. während des Studiums, um die berufliche Orientierung zu erleichtern oder um zu einem Praktika oder Nebenjob zu kommen. Eventuell erhält man auch die Chance, die Abschlussarbeit bei einem der ausstellenden Unternehmen zu schreiben. Junge Berufseinsteiger wiederrum können auf den Messen ihren Marktwert ausloten und erste, wichtige Kontakte knüpfen. Und für Berufserfahrene, die sich weiterentwickeln oder umorientieren möchten, kann ein Messebesuch Impulsgeber und Mutmacher für einen Neustart sein.

Im Voraus gilt es, sich zu informieren, welche Karrieremesse die Richtige ist. Recherchieren kann man z.B. auf messeninfo.de, jobmesse-radar.de oder karrierebibel.de.

  • Wo liegen die Schwerpunkte und Zielgruppen?
  • Ist es eine interdisziplinäre oder fachspezifische Messe (z.B. für Ingenieurwesen, LifeScience, Finanzen oder Technik)?
  • Sind große, namenhafte Aussteller oder auch kleinere Unternehmen vertreten?
  • Stellen hier regionale und überregionale Unternehmen aus? Wie groß ist der “Radius” der Messe?
  • Ist die Messe auf Studenten und junge Absolventen zugeschnitten? Oder (auch) für Young oder High Professionals?
  • Widmet sich die Messe einem Publikum, das es auf dem Arbeitsmarkt schwerer hat, z.B. Frauen (nach der Babypause), Menschen mit Handicap, über 40jährigen, Homosexuellen oder Transgenders?

Ebenfalls zu beachten sind mögliche „Extras“ einer Messe:

  • Gibt es Vorträge, Konferenzen oder Symposien? Wenn ja, zu welchen Themen und mit welchen Rednern?
  • Werden Absolventen, Arbeitssuchenden und jungen Berufsanfängern Bewerbungstipps mitgegeben? Z.B. beim Erstellen von Bewerbungsmappen oder mit Gesprächs-Coachings?
  • Sind diese Leistungen (und der Messebesuch) kostenpflichtig?

Der persönliche Kontakt

Ein Gespräch am Präsentationsstand kann schnell zu einer Art kleinem Vorstellungsgespräch werden. Daher sollte man sich gut präpariert auf seinen Gesprächspartner einstellen:

  • Zum richtigen Auftreten gehört zunächst die richtige Kleidung. Sie sollte branchengerecht sein:  Im Finanzwesen z.B. seriös und von schlichter Eleganz, bei Designern darf es durchaus trendorientiert sein. Es gilt: Lieber zurückhaltend mit dezenten Farben und Düften als zu aufdringlich. Nichts sollte von Ihnen als Person ablenken.
  • Aktuelle und aussagekräftige Unterlagen wie Bewerbungsmappen mit Curriculum und Zeugnissen mitbringen: So kann sich der Gesprächspartner von Ihren Referenzen überzeugen. Hat man einen Termin mit einem “Wunschunternehmen”, so führt man im Idealfall eine Bewerbungsmappe mit direktem Anschreiben bei sich.
  • Informieren Sie sich gründlich über Ihren Gesprächspartner und die Firma: Welche Position bekleidet ihr Gegenüber? Was für eine Philosophie vertritt das Unternehmen? Wieviele Mitarbeiter gibt es? Wie steht es um die Marktposition des Betriebs? Das geht in der Regel problemlos über das Netz.
  • Positiv wirkt es, sich eigene Fragen zum Unternehmen zu überlegen. Erkennen Sie vielleicht sogar neue Potenziale im Firmenprofil? Solche Fragen notieren und einfließen lassen. Je kompetenter Sie auftreten, desto eher wird man an Sie erinnern, wenn es um die nächste freie Stelle geht.
  • Im Gespräch das Gegenüber namentlich ansprechen.

Solche Gesprächssituationen kann man z.B. mit Freunden üben. Auch hier gilt: Übung macht den Meister.

Die wichtigsten deutschen Karrieremessen

Die folgenden Karrieremessen finden regelmässig in Deutschland statt:

Interdiszilinär

  • Absolventenkongress – verschiedene Orte – größte deutsche Karrieremesse
  • Bewerbertag24 – Flughafen Hamburg – größte norddeutsche Karrieremesse
  • Bildungsmesse Hamm
  • Bonding – verschiedene Orte –  Studenteninitiative, ermöglicht Kontakte zwischen Studenten und Arbeitgebern
  • chance – Halle – rund um Bildung, Job und Gründung
  • Fakultätskarrieretage– verschiedene Orte – Studierende und Absolventen, Schwerpunkt auf Praktika und Nebentätigkeiten während Studium und Referendariat
  • Impuls – Wildau bei Berlin- regionale Bildungs- und Jobbörse
  • Jobs-SI – Siegen- regionale Firmenkontakt- und Gründungsmesse
  • Job und Karriere – Frankfurt a. d. Oder
  • Jobfinder Messe – Erfurt – für Thüringen
  • Jobmesse – unterschiedliche Orte – regionale Aussteller
  • Jobs For Future – Mannheim, Villingen-Schwenningen
  • Jobvest – Gelsenkirchen – regionale Aussteller
  • Master an More – verschiedene Orte – für Bachelorabsolventen und Young Professionals
  • [email protected] – verschiedene Orten – regionale Aussteller
  • MeinJOB – verschiedene Orte – regionale Aussteller
  • Messe IMPULS – Dresden – umfasst Südbrandenburg und Nordsachsen
  • my job-OWL – Bad Salzuflen
  • Nacht der Unternehmen – verschiedene Orte  – Absolventen und Young Professionals können per Bus regionale Unternehmen besuchen

Energie

Gastronomie, Tourismus

Informatik

 Ingenieurwesen, Maschinenbau, Technik, Architektur

  • IKOM – München, Garching – Maschinenwesen
  • IKOM Bau – München, Weihenstephan – Bauingenieur-, Vermessungs- und Umweltingenieurwesen, Architektur
  • JOBcon Engineering – Frankfurt a.M., Duisburg
  • Jobvector career day – verschiedene Orte – Naturwissenschaft, Technik
  • Karrieretag Familienunternehmen  – Kerpen – v.a. Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften
  • Kickstart – Magdeburg – Naturwissenschaften, IT-, Ingenieur-, Elektro- und Metallberufe

Jura

Finanz- und Versicherungswesen

LifeScience, Umwelt, Healthcare

  • Gesundheit als Beruf – Berlin – Ausbildung, Nachwuchs- und Fachkräfte im Gesundheitswesen
  • JOBMEDI – in Berlin, Bochum, Hannover – Gesundheitsberufe
  • Let’s Care – Hamburg-Schnelsen- Gesundheitsmesse

Wirtschaft, Consulting

Besondere Publikumsschwerpunkte

Schwerpunkt Ausland

 

TEILEN