London – Trendmetropole mit Geschichte

Ihre Küche gilt als fragwürdig, ihr Humor ist nicht jedermanns Sache und ihre Monarchie halten viele für antiquiert. Welcome to Great Britain! Doch beim Thema Städtereisen rangiert die Hauptstadt London europaweit unter den Top 5. Schließlich bietet sie unglaublich viele Dinge, die man gesehen haben muss.

“Multikulti” ist in London eben nicht nur eine Phrase, sondern gelebter Alltag. Denn hier leben über dreißig Kulturen neben- und miteinander. Ein Drittel aller Londoner (immerhin acht Millionen Menschen) gehört einer ethnischen Minderheit an.

Kultur

Der kunsthistorische Schmelztiegel dieses Zusammenlebens ist das 250 Jahre alte British Museum. Aber auch die Wirkungsstätten von Freud, Churchill und Händel sollten auf keinem Kulturplan fehlen.

Ebenso wie Madame Tussauds weltberühmtes Wachsfigurenkabinett (incl. des unheimlichen “London Dungeon”), die Abby Road Studios (mit dem zweifellos berühmtesten Zebrastreifen der Welt) oder eine Veranstaltung in der Royal Albert Hall.

Nachtleben

Gemessen an anderen Städten ist Londons Nachtleben nicht gerade günstig, aber: es lohnt sich. Nicht erst, seit in den 1960er Jahren die Beat-Welle von London aus über Europa und die Welt schwappte, kommen Nachtschwärmer und Musik-Freaks im London auf ihre Kosten.

Drum’n’Bass und Techno vibrieren im “Egg”, und eine Mischung aus Kunstausstellung und Dance-Club mit Sofa-Lounge bietet der “Notting Hill Artsclub”. Coole Partys bis zum bitteren Ende verspricht Londons In-Club “The End”, während Bollywood-Fanatiker die Nächte im glitzernd bunten “Kuch Kuch” durchtanzen.

Shopping

In vielen Londoner Clubs herrscht ein ungeschriebenes Gesetz: “Dress To Impress”. Das bedeutet: Hartnäckige Jeans- und Turnschuhträger dürften hier keine Chancen haben, reingelassen zu werden. Aber, selbst für den Fall, dass sie die sexy Ausgehgarderobe zuhause gelassen haben:

Viele der weltweit maßgeblichen Designer-Shops sind in London nicht weit. Wer sich einen Eindruck davon verschaffen möchte, schlendert zum Beispiel durch die Boutiquen der Bond Street (oder wenigstens an den Schaufenstern vorbei).

Dort bietet zum Beispiel Designer Paul Smith in seinem Outlet Shop exklusive Männermode zu bezahlbaren Preisen an. Ausgefallene Vintage-Mode gibt es in Laufnähe, bei Gray Antique Market in der Davies Street, und ein paar Straßen weiter, in der Bruton Street, findet sich das Hauptgeschäft von Gucci-Ausstatterin Stella McCartney.

Eine echte Alternative zum Glamour-Faktor der Käufhäuser in der Oxford Street bietet aber auch Camden Town. Ein ziemlich exzentrisches Viertel mit Second-Hand-Shops und Flohmärkten – und Heimstatt für Hippies, Punks und Techno-Jünger gleichermaßen.

Und, wer dort nicht fündig wird, entdeckt vielleicht auf Londons bestem Straßenflohmarkt, dem Portobello Road Market in Nottinghill (ja, dem Viertel aus dem gleichnamigen Film) oder dem New Caledonian Market (Bermondsey Square), das eine oder ander Schnäppchen.

Sightseeing

Autofahren in London ist nicht empfehlenswert und schon gar nicht günstig. Daher sollten alle Ziele nach Möglichkeit zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus oder U-Bahn) angefahren werden. Das gilt auch für Besichtigungstouren:

Den wohl besten Panorama-Blick über London bietet das “London Eye”, das im Jahr 2000 errichtete Riesenrad am Ufer der Themse. Für 12 britische Pfund gondelt es die Besucher in 158 Meter Höhe hinauf.

Von hier aus starten auch die RIBs – wendige, aber stabile Schlauchboote –  und die wohl rasante Art, London zu entdecken. Gemächlicher über die Themse geht es mit Pendlerbooten, zum Beispiel von Westminster nach Greenwich (dahin, wo die Zeitzone verläuft). Und dann gibt es natürlich noch den “Klassiker”: Geführte Touren (mit deutschsprachigen Kommentaren) im offenen Doppeldeckerbus.

Doch London hat bekanntermaßen auch eine unheimliche, dunkle Seite. Gespenster und weiße Frauen, Jack The Ripper und Sweenie Todd werden zum Leben erweckt, wenn Sie an einer der Geister- und Gruseltouren durch das nächtliche London teilnehmen:

Am “Jack The Ripper Walk”, der “Ghost Bus Tour” oder einer Führung durch den Hampton Court Palace, wo die auf Geheiß Heinrichs VIII. enthauptete Catherine Howard ihr Unwesen treiben soll. Darüber hinaus trifft sich jedes Jahr die Horror-Fan-Gemeinde beim “London Ghost Festival”.

Sehenswürdigkeiten

Wem aber auf seinem Städtetrip nicht nach Grusel ist, hält sich an Buckingham Palace, Tower Bridge und Big Ben – nur drei der wohl berühmtesten Gebäude der Welt. Wohl kaum eine Touristentour ohne diese architektonischen Monumente nicht herum. Schließlich residiert die britische Adels-Gesellschaft schon seit mehreren hundert Jahren in der Hauptstadt.

Dementsprechend opulent präsentieren sich auch die Gebäude, die sie in viktorianischerZeit haben bauen lassen. Dazu gesellen sich im Londoner Stadtbild extravagante Bauten der Postmoderne, wie der zuweilen als “Salatgurke” bezeichnete Sitz der Schweizer Rückversicherung oder die eiförmige City Hall.

Doch gerade, wenn es um einen wirklich einzigartigen Städteurlaub in London geht, lohnt sich bisweilen der Blick in Nebenstraßen jenseits der touristisch überfüllen Trampelpfade.

Gastronomie

Alle, die sich nach ausgiebiger London-Tour stärken möchten, finden auch dazu jede Menge Gelegenheit. Denn, seien wir ehrlich, die britische Küche ist wesentlich besser als ihr Ruf. Landestypisches wie Fish’n’Chips darf man probiert haben.

Aber wenn, dann bitte im “Fryer’s Delight”, einem der letzten authentischen Läden seiner Art. Aber auch im Gewölbekeller-Café unter der Kirche St. Martin In The Fields sollte man einmal gewesen sein: Britisches und “kontinentales” Frühstück, Snacks und Suppen, bevor es anschließend in eine Kunstausstellung oder ein Konzert geht?

Oder wie wäre mit einem Butter-Scon im Salon des Cadogan Hotel? In den altmodisch-eleganten Räumlichkeiten in Piccadilly schlürfte schon Oscar Wilde seinen Fünf-Uhr-Tee. Darüber hinaus bietet London Gaumenfreuden für Fans internationaler Küche – von albanisch bis zypriotisch -, mit Fleisch oder ohne, mit Weinstuben, Pubs, Kaffeehäusern und mehr.

London Unterkünfte

waytostay.com/de - Top Apartments

Weiterführende Links

Staedte-Reisen.de – Alles Wissenswerte für Ihren Städtetrip nach London

Ähnliche Artikel