Studienplatztausch als Chance zum Durchstarten

Bildquelle: David M. Schrader / Shutterstock.com

Es gibt unterschiedliche Auslöser dafür, seinen Studienplatz wechseln zu wollen. Das ist allerdings kein Grund zum Verzweifeln, denn damit sind Sie nicht alleine! Viele andere Studierende möchten auch gerne in einer anderen Stadt oder an einer anderen Hochschule weitermachen. Lesen Sie hier, wie es funktioniert.

Damit Sie diese wechselwilligen Studenten auch finden können, existieren mittlerweile Studienplatz-Tauschbörsen, in denen Sie Ihren Platz anbieten und vielleicht mit einem passenden Studenten oder einer Studentin tauschen können.

Gründe für einen Studienplatztausch

Die Beweggründe, warum ein Student unbedingt seinen Studienplatz wechseln möchte, sind individuell verschieden:

  • Wunschstudienplatz nicht bekommen
  • Stadt / Uni ist doch nicht so, wie man es sich vorgestellt hat
  • Nähe zur Familie / zur Freundin / zum Freund ist nicht gegeben
  • Sehnsucht nach neuen Eindrücken

Wie ein Tausch der Studienplätze funktioniert

Im Prinzip kann jeder mit einem anderen den Studienplatz tauschen, der gerade im gleichen Studiengang bzw. Teilstudiengang und im gleichen Semester ist. Auch der angestrebte Abschluss muss der gleiche sein.

Zunächst bedeutet das, dass Sie einen passenden Tauschpartner finden müssen, der auch noch an Ihrer Traumuni bzw. in Ihrer Traumstadt studiert. Im gleichen Zug muss dieser geeignete Partner natürlich auch in Ihre Stadt kommen wollen. Für die Suche gibt es einschlägige Tauschbörsen (siehe “Weiterführende Links” unten).

Sollte kein geeigneter Partner gefunden werden, gibt es immer noch die Möglichkeit, selber sein Tauschangebot einzustellen und auf Reaktionen zu hoffen. Natürlich existieren auch noch andere Wege, sein Angebot publik zu machen: Zeitungen, Schwarze Bretter, Social Networks usw.

Sollte sich dann ein Gegenpart gefunden haben, wenden Sie sich am besten beide jeweils an das Studierendensekretariat Ihrer derzeitigen Uni, schildern Ihre Lage und machen deutlich, dass ein Tausch stattfinden soll – der geeignete Partner dafür steht ja schon in den Startlöchern.

Übrigens können natürlich auch FH-Studienplätze getauscht werden. Generell gilt das Tauschprinzip nur für zulassungsbeschränkte Studiengänge; bei allen anderen dürfte ein Wechsel an eine neue Hochschule kein Problem darstellen.

Eine Alternative zum normalen Tausch bietet der sogenannte Ringtausch: Hier finden sich mindestens drei Tauschpartner zusammen, die nicht direkt untereinander wechseln können, aber dennoch vergleichbare Voraussetzungen mitbringen. So kann es dann klappen, dass Person A nach B wechselt, Person B nach C und Person C nach A. Somit ist allen geholfen.

Was Sie auf jeden Fall beachten sollten

Prinzipiell funktioniert ein Tausch schon direkt nach der Vergabe der Studiengänge, aber viele Hochschulen lassen das im ersten Semester noch nicht zu. Der geeignetste Zeitpunkt für einen Tausch, den man im Idealfall beachten sollte, liegt je nach Studiengang unterschiedlich.

Sie sollten definitiv darauf achten, die Prüfungsordnungen der beiden Hochschulen zu vergleichen, damit keine Fehler passieren. Die enthaltenen Module müssen sich möglichst ähnlich sein, sonst könnte es mit dem bisherigen und zukünftigen Studienverlauf Planungsprobleme geben. Häufig müssen auch die erworbenen Scheine auf beiden Seiten übereinstimmen oder zunindest ähnlich sein.

Das Zeitfenster für den Studienplatztausch ist nicht unbegrenzt geöffnet; vor allem beim Ringtausch gilt meistens eine strenge Frist. Sie sollten sich vor einem geplanten Ringtausch sowieso zunächst an Ihr Studierendensekretariat wenden, dort bekommen Sie dann nähere Informationen.

Außerdem ist es gut, die Zeit zwischen der Exmatrikulation an Ihrer alten Hochschule und der Immatrikulation an der neuen so kurz wie möglich zu halten – immerhin kennen Sie Ihren Tauschpartner kaum, und es besteht immer noch die Möglichkeit, dass er abspringt und Sie ohne alles im Regen stehenlässt.

Ganz wichtig: Fließt zwischen den beiden Tauschpartnern Geld, kann dies zur sofortigen Exmatrikulation führen. Denn das ist allerstrengstens untersagt! Manche Hochschulen verlangen sogar von den Tauschparteien eidesstattliche Erklärungen, um das zu unterbinden.

Weiterführende Links

studienplatz-tauschboerse.de – kostenlose Tauschbörse für Studienplätze
studienplatztausch.de – Partner für den Hochschulwechsel