Umzug organisieren leicht gemacht

Bildquelle: wavebreakmedia / Shutterstock.com

Eine neue Wohnung zu beziehen ist immer etwas Aufregendes: Alles auf Anfang, Aufbruchstimmung und das Alte hinter sich lassen. Sei es, den Stress mit den Ex-Mitbewohnern oder die finanziell chronisch klamme Studienzeit. Doch Umzüge selbst sind nervlich wie körperlich anstrengend und zeitaufwändig.

Umzuziehen bedeutet aber vor allem: Organisations-Leistung auf Master-Niveau. Und damit können niemals zu früh beginnen. Acht Wochen Vorlaufzeit sind nichts Ungewöhnliches.

Wichtig: Ausmisten

Schließlich fängt der Umzug schon beim Ausmisten an. Denn, seien wir ehrlich: vieles in unserer unmittelbaren Umgebung staubt unbeachtet vor sich hin – zum Teil jahrelang. Widmen Sie sich also bewusst jedem Schrank, jeder Kellerecke, sogar jedem Aktenordner im Regal.

Als Faustregel gilt: Alles, was länger als ein Jahr nicht benutzt wurde, kann weg. Sie haben es bis jetzt nicht gebraucht, also werden Sie es ausgerechnet in den kommenden Wochen nicht vermissen. Und spätestens, wenn LKW und Helfer vor der Tür stehen, werden Sie über jedes Kilogramm froh sein, das Sie nicht schleppen und verstauen müssen.

Abgesehen von der Zeit, die Sie mit dem Packen von offenbar Unnützem verbracht haben.

Ordnungshilfe Umzugskartons

Umzugskartons sind eine gute Erinnerung daran, was man eigentlich noch vor sich hat: Stehen sie erst einmal aufgeklappt vor einem, müssen sie auch befüllt werden. Und je mehr gepackte sich im Flur stapeln, desto näher rückt der Umzugstag.

Hinein kommt alles, was nicht Müll ist. Auch hier gilt: Je früher sie damit beginnen, desto gelassener können Sie den Inhalt vorsortieren. “Klassisch” nach Zimmern, aber auch nach weiteren Kategorien wie “Flohmarkt”, “Garage” usw.

Wann immer Ihnen etwas in die Hände fällt, dass Sie nicht mehr unbedingt brauchen, ordnen Sie es einem Karton zu. Und wenn doch, holen Sie es wieder heraus. Die Aufschrift (ideal: Oberseite, Längs- und Breitseite) ermöglicht ein leichtes Wiederfinden.

Wenn Sie einen aufwändigeren Umzug vor sich haben, markieren Sie die Kartons für die Umzugshelfer farbig (entsprechend den neuen Zimmern). Das verhindert, dass Sie im neuen Heim noch einmal alles umräumen müssen.

Woher bekomme ich Umzugskartons?

Fast jeder, der in seinem Leben schon einmal umgezogen ist, lagert zuhause gebrauchte Umzugskartons. Fragen Sie dazu einfach in Ihrem Bekanntenkreis nach. Alternativ gibt es Umzugskartons in Baumärkten, aber auch direkt bei Umzugsunternehmen und LKW-Vermietungen zu kaufen.

Zusammengeklappte Umzugskartons haben allerdings einen Nachteil: Sie sind unhandlich. Selbst ein PKW fasst selten mehr als 15 Stück. Wer also kein geeignetes Transportmittel zur Verfügung hat, kann sie auch online bestellen und liefern lassen. Spezialisierte Karton-Versandunternehmen fertigen nicht nur Sondergrößen, sondern liefern auch Luftpolsterfolien, Klebeband, Bilderecken usw.

Umzugswagen mieten

Da Monatsenden bzw. -anfänge besonders häufig zum Umziehen genutzt werden, sollten Sie sich rechtzeitig um einen Wagen für Ihren Umzug kümmern. Auch hier gilt: So früh wie möglich (denn der Termin steht ja schon fest).

Zumal auch die Angebote verschiedener Unternehmen miteinander verglichen werden sollten: Die bundesweit agierenden Bus-Vermietungen bewegen sich preislich ungefähr auf dem selben Niveau. Lokale Firmen haben mitunter nicht alle Wagenklassen im Fuhrpark, können aber in preislicher Hinsicht durchaus interessant sein.

Wer bei der Bestellung sofort abschätzen kann, wie groß das Gefährt sein soll, sollte vorsichtshalber ein Modell über dem eigentlich vermuteten mieten. Besser als mit der Hälfte der Einrichtung im Treppenhaus stehen zu bleiben oder für eine halbe Wagenladung ein zweites Mal zu fahren (vor allem, wenn es in eine andere Stadt geht).

Terminlich flexibel bleiben

Wenn möglich, ziehen Sie an einem “unüblichen” Datum um. Damit erhöht sich zum Einen die Chance, einen hundertprozentig passenden Wagen zu bekommen. Zum Anderen: Um eine gleichmäßige Auslastung ihres Fuhrparks zu gewährleisten, bieten viele Umzugsunternehmen günstigere Konditionen an. Sofern Sie terminlich flexibel bleiben, lässt sich unter Umständen der eine oder andere Euro beim Umzug sparen.

Umzug: Checklisten online

Doch das ist nur der Anfang. Hinzu kommen An- und Umeldungen von Wohnung, Telefon und Internet, Strom und Gas, Versicherungen, GEZ und BaföG-Amt. Vielleicht müssen auch Handwerker bestellt werden, Helfer fallen aus und Sie brauchen Ersatz?

Dann war da noch der Nachsende-Antrag von der Post und der Sperrmüll-Termin und und und. Ach ja, und packen wollten Sie ja auch noch… Ein Genie, wer da die Übersicht behält. Die Gefahr, vielleicht doch irgend etwas zu vergessen, ist allerdings groß.

Doch Unterstützung gibt es -wie immer- im Internet. Nahezu jedes Umzugs-Portal bietet neben Informationen und Spartipps auch detaillierte Orga-Listen an, um Ihren Umzug gelassen angehen zu können. Auf den Tag genau lässt sich so Aufgabe für Aufgabe ablesen: Von “Wohnung kündigen” bis “Einweihungsparty”.

Einige Seiten verlinken an Ort und Stelle praktische Zusatz-Infos wie “fachmännisch tapezieren” oder “Steuern sparen beim Umzug”. Je nach Anbieter gibt es die Checklisten auch als PDF-Download zum Ausdrucken und als App für das Smartphone.

Weiterführende Links

Kinderzimmerhaus Magazin – Ratgeber mit Tipps und Checklisten für den Umzug mit Kindern
Umzug Easy – Kostenlose Infos rund um den Umzug, über 30.000 Kundenbewertungen
Umzug Info – Angebote, Checklisten, Ratgeber zu Umzug & Wohnung
Umzugs-Shop – Umzugskartons (alle Größen) & Packmaterial, online bestellen &  liefern lassen
Immobilienscout24
– Deutschlands größtes Wohnungs-Portal, incl. taggenaue Checkliste