Mit Bewerbungsvideo zum Traumjob

Nach gefühlt hundert Bewerbungen immer noch keine Einladung zum Bewerbungsgespräch bekommen? So geht es vielen Arbeitssuchenden. Das Problem ist, dass Personaler jeden Tag unglaublich viele Bewerbungen erhalten und innerhalb weniger Minuten entscheiden müssen, ob sie jemanden für ein Bewerbungsgespräch einladen oder nicht. Bei einem Großteil der Bewerbungen ist es dann leider ein Nein. Das muss nicht heißen, dass die Bewerbung unbedingt schlecht war. Sie ist nur leider nicht aus der Masse hervorgestochen. Mit einem Bewerbungsvideo passiert das nicht. Natürlich kommt es immer auf das Unternehmen an, bei dem man sich bewirbt, ob eine Video-Bewerbung wirklich angebracht ist. Wenn man sich unsicher ist, kann man aber auch die konventionelle Bewerbung zusammen mit dem Bewerbungsvideo schicken. Hier zeigen wir, was man beachten muss, wenn man dem Versuch Video-Bewerbung eine Chance geben möchte.

Job auf den ersten Blick

Mit einer Bewerbung möchte man einen guten ersten Eindruck beim Recruiter hinterlassen. Wenn der Recruiter sich aber erst durch mehrere Seiten Bewerbung kämpfen muss, um überhaupt die leiseste Ahnung zu haben wer man ist und was man gemacht hat, bleibt nicht mehr viel Raum für positive Emotionen. Mit einem Video kann man in kürzester Zeit eine Menge über sich selbst aussagen und viel schneller und besser rüberbringen wer man eigentlich ist, denn ein Bild sagt ja bekanntlich mehr als tausend Worte. So gestaltet man auch den Tag des Recruiters ein bisschen unterhaltsamer und bleibt so sicherlich in guter
Erinnerung.

Kurz und Knapp

Damit dieser Effekt gelingt, sollte man die Bewerbung kurz halten.  Denn keinen Recruiter interessiert direkt die ganze Lebensgeschichte, wenn die Bewerbung eigentlich nur dazu da ist, einen ersten Eindruck zu bekommen. In der Regel sollte das Bewerbungsvideo also nicht länger als 2 Minuten gehen. Die Zeit sollte vollkommen reichen um sich selbst vorzustellen.

Konzept

Es ist unglaublich wichtig, dass man sich vorher überlegt was man mit seiner Bewerbung überhaupt aussagen möchte. Also sollte man sich erst überlegen, was der Personaler unbedingt wissen sollte und wie man das gut verpacken könnte. Um dabei aber nicht zu weit
abzuschweifen, macht es Sinn sich ein Konzept für das Bewerbungsvideo zu überlegen, das sich wie ein roter Faden durch das Video zieht. Am besten ist es, wenn man sich stichpunktartig einen Plan macht, um ein wenig Struktur in das Bewerbungsvideo zu kriegen ohne dabei so zu wirken als ob man nur einen vorgeschriebenen Text runterrattert.

Erscheinungsbild

Genau wie bei einem Bewerbungsgespräch muss darauf geachtet werden, dass man professionell und gepflegt auftritt. Das Outfit sollte gut zu der Stelle passen, auf die man sich bewirbt. Dabei sollte man sich aber trotzdem selber treu bleiben und sich nicht verstellen. Allerdings trägt nicht nur das Bewerbungsoutfit zum Erscheinungsbild bei, auch die eigene Motivation lässt sich gut mit einem Bewerbungsvideo zeigen. In einem langen Textdokument
geht die Begeisterung oft verloren, denn die lässt sich nun mal nicht so leicht auf Papier niederbringen. Bei einer Videobewerbung klappt das ganz von alleine. Schon die Tatsache, dass man sich die Mühe gemacht hat ein Video für die Stelle zu drehen, zeigt, dass man
hochmotiviert ist und keine Mühen scheut.

Qualität

Es ist sehr wichtig, dass das Bewerbungsvideo qualitativ hochwertig ist. Vor allem der Ton und das Bild sind für eine erfolgreiche Video-Bewerbung immens wichtig. Wenn man selbst keine gute Kamera besitzt, sollte man Freunde fragen, ob diese einem eine gute Kamera leihen können. Auch wenn Ton- und Bildqualität eher nebensächlich erscheinen, ein schlechter Ton oder ein verpixeltes Bild hinterlassen keinen guten Eindruck. Wenn zum Beispiel ständig ein Knistern oder Rauschen zu hören ist oder man nur verschwommen zu sehen ist, kann das den Recruiter schnell von der eigentlichen Botschaft des Videos ablenken. Wenn man sich schon die Mühe macht ein Bewerbungsvideo zu drehen, dann sollte es die Bewerbung auch verbessern und nicht verschlechtern.

Fazit

Mit einem Bewerbungsvideo kann man schnell einen guten Eindruck bei einem potentiellen Arbeitgeber hinterlassen und erhöht seine Chancen für ein Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden. Solange das Video kurz gehalten und eine gute Kamera benutzt wird, kann nicht viel schief gehen.

Bei StudentJob.de findet man noch mehr nützliche Tipps für den Lebenslauf, das Bewerbungsschreiben & Co.! Noch keine Stelle zum Bewerben? StudentJob bringt junge Talente mit interessanten Firmen in Kontakt und bietet somit die Gelegenheit den idealen Nebenjob, Vollzeitjob, Ferienjob oder den perfekten Karrierestart zu finden.

Ähnliche Artikel
Digitale Vorstellungsgespräche sind auf dem modernen Arbeitsmarkt aufgrund der Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität und der kostensparenden Vorteile
Wer die richtige Ausbildung findet, kann sich damit ganz neue Karrierewege eröffnen. Auch für Studierende
Selbstbewusstsein ist der sprichwörtliche Schlüssel zum Erfolg. Sowohl privat als auch beruflich kommt es nicht