Spartipps für das Weltreise-Budget

Konnte sich Weltreisende in den 70ern noch “irgendwie” durchschlagen, gibt es heute die meisten Dinge nur gegen bare Münze. Da immer mehr Menschen reisen, wird der Tourismus allgemein zu einem immer wichtigeren Wirtschaftsfaktor. Damit Ihre Weltreise nicht am Budget scheitert, haben wir ein paar Spartipps.

Eigentlich selbstverständlich: Legen Sie so früh wie möglich etwas “auf die hohe Kante”. Im Idealfall ab dem Zeitpunkt, an dem Sie sich für die Weltreise entscheiden. Denn je größer Ihr finanzielles Polster, desto ruhiger der Puls, wenn es letztendlich losgeht.

Zahlen Sie zuerst sich selbst aus

Der Trick ist, nicht mehr zu verdienen, sondern mit weniger auszukommen. Wenn Sie per monatlichem Dauerauftrag auf ein gesondertes Reisekonto einzahlen, ist ein Festbetrag schon einmal aus dem Weg. Außerdem gewöhnen Sie sich so an ein begrenztes Budget.

Entrümpeln und verkaufen

Wer mal wieder gründlich aufräumt, schafft nicht nur Raum in eigenen vier Wänden, sondern sich muss im Zuge der Reisevorbereitungen um weniger Dinge Gedanken machen, die einzulagern oder zu verpacken sind.

Egal, ob Bücher, Kleidung, Haushaltsgegenstände oder Möbel – Nehmen Sie alles in die Hand und fragen Sie sich dabei explizit: “Benutze ich das noch?” Wann immer Sie diese Frage mit “nein” beantworten können, können Sie sich getrost davon trennen.

Absatzmöglichkeiten und Vertriebswege gibt es reichlich: Versuchen Sie es zum Beispiel bei Online-Auktionen, auf Flohmärkten, mit Zeitungsannoncen oder bei Gebrauchtwarenhändlern. Überlegen Sie auch, ob es eventuell Liebhaber für Ihren Ausschuss geben könnte. Je spezieller der Bedarf, desto höher sind häufig die Gewinne.

Kosten senken, Sparschwein bedenken!

Der Klassiker unter den Finanz-Tipps: Schaffen Sie sich wieder das gute alte Sparschwein an. In seinem Bauch landen alle Kleinbeträge, die Sie im täglichen Leben nicht ausgegeben haben. Dazu zählt zum Beispiel das Stück Kuchen, auf das Sie mittags verzichtet haben.

Ebenso die Schachtel Zigaretten, die Sie sich heute nicht gekauft haben oder das Essen, das Sie zuhause kochen anstatt es im Restaurant zu bestellen. Dafür wird Ihnen nicht nur Ihr Hausarzt anerkennend auf die Schulter klopfen.

Auch Sie selbst dürfen sich über ein hübsches Sümmchen freuen, wenn Sie es auf Ihr Reisekonto einzahlen.

Verträge

Überprüfen Sie die laufenden Kosten anhand Ihrer Kontoauszüge. Können Sie für Ihr Mobiltelefon einen günstigeren Tarif bekommen? Benötigen Sie wirklich alle Versicherungen? Lohnt sich der Wechsel in eine andere Krankenkasse?

Zahlen Sie vielleicht immernoch für das Fitness-Studio, haben es aber schon seit einem Vierteljahr nicht mehr von innen gesehen? Dann ist es dringend Zeit, diese Geldschlucker zu stoppen. Die dabei frei gesetzen Beträge landen wo? Richtig, auf dem Reisekonto.

Geschenke

Bis zum endgültigen Start vergeht noch einige Zeit. Bis dahin liegt unter Umständen noch mindestens ein Geburtstag oder Weihnachten vor Ihnen. Überlegen Sie, was Sie konkret für die Reise benötigen und lassen Sie es sich doch schenken!

Egal, ob Spezialkleidung, Reiseführer oder ein Outdoormesser für den Abenteuerurlaub – Was Sie schon besitzen, brauchen Sie nicht mehr anschaffen.

Ähnliche Beiträge