Vorstellungsgespräch via Skype & Co

Digitale Vorstellungsgespräche sind auf dem modernen Arbeitsmarkt aufgrund der Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität und der kostensparenden Vorteile aus Sicht der Arbeitgeber weit verbreitet. Jedoch müssen Sie den Recruiter überzeugen, ohne ihm persönlich gegenüber zu stehen. Was viele Bewerber auf ihre Grenzen stoßen lässt. Wie bereits bekannt, ist die Vorbereitung der Schlüssel zu einem erfolgreichen Vorstellungsgespräch – ob persönlich, telefonisch oder per Skype & Co. In diesem nützlichen Leitfaden erhalten Sie alle wertvollen Tipps und Tricks, welche Ihnen zum Traumberuf verhelfen können. 

Vor dem Vorstellungsgespräch 

1. Üben, üben, üben

Das kennen Sie doch bestimmt schon von den üblichen Vorstellungsgesprächen – Übung macht den Meister. Alles läuft darüber hinaus, sich vor der Kamera wohl zu fühlen. Als Erstes sollten Sie sich mit einem Aufnahmeprogramm selbst filmen, während Sie Fragen aus einer zuvor erstellten Liste beantworten. Im Anschluss sehen Sie sich die Aufnahme an und analysieren Ihr Verhalten.Sind Ihre Handbewegungen zu stark? Zappeln Sie zu viel? Oder ziehen Sie komische Grimassen? Auf diese Weise können Sie Ihre Mimik, Gestik und Ihre Sprache optimieren. Sie müssen nicht wie ein Fernsehmoderator oder ein professioneller 

YouTuber aussehen, dennoch sollten Sie zeigen, dass Sie auch in schwierigen Situationen die Ruhe bewahren. Zugegebenermaßen ist es ziemlich schwierig die eigenen Fehler zu erkennen, daher sollten Sie die Hilfe eines vertrauenswürdigen Freundes oder Familienmitglieds in Anspruch nehmen. Auf diese Weise erhalten Sie nicht nur konstruktive Kritik, Sie haben auch die Möglichkeit Ihre Internetverbindung zu testen. 

2. Funktionscheck durchführen

Stellen Sie sicher, dass Sie über eine ausreichende Internetverbindung verfügen (wie bereits erwähnt, können Sie hierfür einen Test-Videoanruf mit einem Bekannten durchführen) und dass Ihre Webcam funktioniert. Vor dem Vorstellungsgespräch sollten Sie auch nach Software-Updates suchen. Dies ist sehr wichtig, da der PC bei vielen Aktualisierungen automatisch neu gestartet wird und Sie definitiv nicht möchten, dass Ihnen dies mitten in einem Vorstellungsgespräch passiert! Denken Sie daran, für das Vorstellungsgespräch nur einen Computer oder Laptop zu verwenden – tun Sie dies niemals auf Ihrem Handy oder Tablet! 

3. Kreieren Sie ein “Skype Studio”

Der Raum, in dem Sie Ihr Vorstellungsgespräch führen, sollte so professionell wie möglich aussehen. Dies bedeutet: eine gute natürliche Beleuchtung, frei von Unordnung und Ablenkung. Achten Sie darauf, dass der Fokus auf Ihnen liegt, daher ist ein neutraler Hintergrund unerlässlich (keine Fotos usw.). Falls Sie zuhause nicht über die richtige Technologie verfügen oder den Anruf einfach nicht entgegennehmen können. Überlegen Sie genau, wo Sie das Vorstellungsgespräch durchführen könnten. Wofür auch immer Sie sich entscheiden, führen Sie Ihr Vorstellungsgespräch auf keinen Fall in einem Restaurant, Cafe oder noch schlimmer im Badezimmer Ihres derzeitigen Arbeitsplatzes auf. 

4. Erkundigen Sie sich über das Unternehmen

Diesen Rat finden Sie praktisch in jedem Artikel zu Tipps für Vorstellungsgespräche. Jedoch machen sich viele Bewerber keine große Mühe. Ein kurzer Blick auf die Wikipedia-Seite reicht in diesem Fall nicht aus. Stattdessen sollten Sie sich die Unternehmenswebsite anschauen – finden Sie heraus, was die Mission ist und was sie tun. Die Kultur und Werte des Unternehmens können Sie am einfachsten über die Social-Media-Kanäle herausfinden. Des Weiteren können Sie sich mithilfe von Pressemitteilungen und Nachrichtenartikeln auf potentielle Gesprächsthemen vorbereiten. 

5. Optimieren Sie Ihr Profil

Wenn Sie Ihr Skype-Profil vor 10 Jahren erstellt und es seitdem nicht mehr aktualisiert haben, dann ist die Zeit für eine gründliche Aktualisierung jetzt gekommen. Ihr Profil ist das Erste was der Recruiter sieht, daher sollte es so professionell wie möglich sein. Beginnen Sie mit Ihrem Benutzernamen. Wenn Sie einen lustigen oder verspielten Benutzernamen haben, wie PotatoHead95, sollten Sie ihn sofort ändern! Ihr Profilbild ist ebenfalls von gleicher Relevanz. Entfernen 

Sie alle Fotos auf denen Sie eine Grimasse zeichnen oder Urlaubsfotos, die Ihren Strandkörper zeigen. Laden Sie stattdessen Ihr professionelles Bewerbungsfoto mit einem einfachen Hintergrund hoch. 

Photo by YoungCapital 

Während des Gesprächs 

6. Augenkontakt

So seltsam es sich auch anfühlen mag, achten Sie darauf, dass Sie auf Ihre Webcam und nicht auf Ihren Bildschirm schauen. Es wird Sie viel präsenter erscheinen lassen. Es mag sich zunächst unangenehm und etwas seltsam anfühlen, aber der Blickkontakt zeigt, dass Sie sich für den Job interessieren und die Zeit des Recruiters schätzen. 

Tipp für die Laptop-User: Stellen Sie Ihren Laptop auf einen Stapel Bücher oder Zeitschriften, damit sich die Kamera auf Augenhöhe befindet. Es ist natürlicher und gibt dem Recruiter das Gefühl, dass Sie Ihm direkt in die Augen sehen. 

7. Achte auf deine Körpersprache

Körpersprache ist die nonverbale Art, wie wir mit anderen kommunizieren, und während eines Interviews kann Ihre Körpersprache Ihre inneren Gefühle vermitteln. Dabei sollte die Vermittlung von Vertrauen, Freundlichkeit und Bestimmtheit Ihr Ziel sein. Wie Sie sitzen und gestikulieren, spielt eine große Rolle wie Ihr Interviewer Sie wahrnimmt. Vermeiden Sie daher die Arme zu kreuzen oder 

die Schulter zu heben, um für eine optimale Körpersprache zu gewährleisten. Stellen Sie sich in mittlerer Entfernung von der Kamera auf und lassen Sie die oberen Hälften Ihrer Arme, sowie etwas Platz über Ihrem Kopf frei. Hierdurch kann der Recruiter Ihre Körpersprache am besten lesen. 

8. Sie sind der Problemlöser

Seien wir ehrlich: Skype & Co. sind bekannt für seltsame technische Fehler, wie z.B. eine schwache Verbindung und wir alle haben den nervigen “Können Sie mich jetzt hören” Moment erlebt. Bei akustischen Schwierigkeiten sollten Sie es vermeiden, den Recruiter mehrmals zu bitten, sich zu wiederholen. Machen Sie Ihn stattdessen auf das Problem aufmerksam und starten Sie den Anruf neu. Falls das Problem weiterhin besteht, können Sie den Recruiter vorschlagen, den Rest des Gesprächs telefonisch durchzuführen. Wie sagt man so schön, Glück im Unglück, denn hierbei können Sie dem Recruiter zeigen, dass Sie ein Problemlöser sind, unter Druck Initiative ergreifen und Entscheidungen treffen können. Nach dem Gespräch Jetzt ist es Zeit den Deal mit einer Dankes-E-Mail zu besiegeln. Senden Sie diese idealerweise innerhalb von 24 Stunden nach dem Vorstellungsgespräch ab. Danken Sie dem Recruiter für das nette Gespräch und erwähnen Sie noch einmal wichtige Punkte, die Ihr Interesse bekräftigen. Dies gibt Ihnen nochmals die Möglichkeit, einen bleibenden Eindruck beim Unternehmen zu hinterlassen.

Nach dem Gespräch

Jetzt ist es Zeit den Deal mit einer Dankes-E-Mail zu besiegeln. Senden Sie diese idealerweise innerhalb von 24 Stunden nach dem Vorstellungsgespräch ab. Danken Sie dem Recruiter für das nette Gespräch und erwähnen Sie noch einmal wichtige Punkte, die Ihr Interesse bekräftigen. Dies gibt Ihnen nochmals die Möglichkeit, einen bleibenden Eindruck beim Unternehmen zu hinterlassen.

Ähnliche Artikel
Nach gefühlt hundert Bewerbungen immer noch keine Einladung zum Bewerbungsgespräch bekommen? So geht es vielen
Wer die richtige Ausbildung findet, kann sich damit ganz neue Karrierewege eröffnen. Auch für Studierende
Selbstbewusstsein ist der sprichwörtliche Schlüssel zum Erfolg. Sowohl privat als auch beruflich kommt es nicht