Whiskey-Trails: Zu den Quellen des “Lebenswassers”

Wenn es um Whisk(e)y geht, streiten sich Schotten und Iren seit Jahrhunderten um Geschmäcker. Auch Kenner sind sich uneins: Während die einen irischen “Whiskey” bevorzugen, schwören die anderen auf schottischen “Whisky”. Falls Sie noch nicht sicher sind: Finden Sie es doch heraus, z.B. auf einem Whiskey-Trail.

Denn nicht nur zwischen den beiden Volksgruppen, sondern auch zwischen einzelnen Destillerien heben sich die Verarbeitung des Getreides, der Lagerung, des Materials für die Fässer usw. voneinander ab. Dabei bewirken kleine Abweichungen zum Teil erhebliche Änderungen im Geschmack.

Whiskey oder Whisky?

Auf Whiskey-Trails bekommen die Reisenden ausreichend Gelegenheit, das gälische Kulturgut kennenzulernen. Auf diesen Touren erleben Sie in ausgewählten Destilleriendie technische Seite der Produktion hautnah mit, besichtigen Whiskey-Shops.

Gleichzeitig erfahren Sie Interessantes zur Geschichte der Iren, der Schotten und ihres hochprozentigen Export-Schlagers. Und natürlich kommt auch die berühmte Geselligkeit nicht zu kurz. Ein Abstecher in die regionalen Pubs bleibt auf einem Whiskey-Trail nicht aus.

Je nach Umfang und Preisklasse übernachten die Teilnehmer in rustikalen Gasthöfen oder Top-Class-Hotels. Eine Einführung in Golf, der schottischen Nationalsportart, darf dabei eigentlich auch nicht fehlen.

– Slàinte!

Weiterführende Links:

Ireland Whiskey Trail – Geführte Touren durch Irlands Destillerien, Museen und Pubs
Malt Whisky Trail
– Einzige Wanderung für Anhänger des schottischen Malt-Whiskys

Ähnliche Beiträge