Ist das Studium Elektrotechnik etwas für mich?

Die Elektrotechnik zählt zu den beliebtesten, aber auch zu den anspruchsvollsten Studiengängen überhaupt. Eine Begeisterung für Mathematik und Physik ist beispielsweise unerlässlich. Im Studium selbst gibt es diverse Möglichkeiten, um sich zu spezialisieren und den eigenen Interessen nachzugehen. Während einige Studierende eine Karriere in der Wirtschaft anstreben, wollen andere einen Lehrberuf ergreifen oder sich in Wissenschaft und Forschung engagieren. Wer die richtigen Voraussetzungen für ein solches Studium mitbringt und einen Abschluss erwirbt, hat anschließend in jedem Fall sehr gute Karrierechancen bei einem überzeugenden Gehalt.

Das sind die Themen bei einem Studium der Elektrotechnik

Zu Beginn eines Studiums der Elektrotechnik werden zunächst die nötigen Grundlagen geschaffen, auf die das gesamte spätere Studium aufbaut. Das bedeutet unter anderem, dass sehr viel Mathematik und Physik auf dem Stundenplan stehen. Zudem beschäftigen sich Studierende in diesem Fach mit Informatik und lernen höhere Programmiersprachen kennen. Viele Elektrofachbetriebe arbeiten international und mit englischem Fachvokabular. Deswegen müssen sich Studierende auch mit technischen Englisch auseinandersetzen. Nicht zuletzt gehören zum Studium viele Kurse der Betriebswirtschaftslehre.

Nachdem alle nötigen Grundlagen geschaffen sind, geht es darum, sich zu spezialisieren. So setzt sich die Elektrotechnik beispielsweise aus Leistungselektronik oder Informationstechnik zusammen, aber auch das Software Engineering und die Mikroelektronik gehören zu ihren Aufgaben. Studierende haben die Möglichkeit, sich mit elektrischen Antrieben zu beschäftigen, sich mit der Energiewirtschaft auseinanderzusetzen oder ihren Fokus auf die Optik und Lasertechnik zu richten. Abhängig davon, welche Entscheidung hier getroffen wird, stehen später jeweils andere Karrierechancen offen. Zudem kommen im Studium der Elektrotechnik immer wieder praktische Aufgaben vor. Dies umfasst sowohl Arbeiten im Labor als auch Praktika in Branchen-Unternehmen.

Wichtige Voraussetzungen für ein Studium der Elektrotechnik

Für ein Studium der Elektrotechnik ist die Hochschulreife unerlässlich. Ein Studium ohne Abitur ist die absolute Ausnahme. Das Studium kann sowohl an einer Universität als auch an einer Fachhochschule erfolgen. Von einem Fernstudium über ein duales Studium bis hin zu einem Auslandsstudium ist hierbei alles möglich. An einigen Universitäten gelten Zugangsbeschränkungen mittels Numerus clausus. Dieser liegt derzeit bei 2,1-3,3 und ist somit zu meistern. Einige Hochschulen verlangen zudem, dass die Bewerber bereits ein Vorpraktikum absolviert haben. Hierdurch soll sichergestellt sein, dass alle ein genaues Bild davon haben, was die Elektrotechnik ausmacht und ob sie sich ernsthaft dafür interessieren.

Um ein Elektrotechnik-Studium erfolgreich zu meistern ist eine Leidenschaft für Mathematik und Physik dringend erforderlich. Zu Beginn des Studiums werden die zentralen Inhalte besprochen, das erfolgt jedoch meist in einer hohen Geschwindigkeit. Je mehr Grundkenntnisse bereits vorhanden sind und je schneller die Studierenden neue Inhalte aus diesen Bereichen aufnehmen können, desto besser. Sowohl für das Studium als auch für die späteren Berufe sind ein analytisches Denken sowie die Freude am Organisieren unerlässlich. Zudem spielen Automatisierung und Informationstechnik im Bereich der Elektrotechnik eine große Rolle. Daher ist es wichtig, sich mit Computern gut auszukennen und ein Talent für das Projektmanagement mitzubringen.

Diese Karrierechancen bietet ein Studium der Elektrotechnik

Nach einem Elektrotechnik-Studium stehen den Absolventen vielfältige Berufsfelder offen. In welchen die besten Karrierechancen vorliegen, hängt vor allem davon ab, welche Schwerpunkte im Verlauf des Studiums gesetzt wurden. Wer sich zum Beispiel auf elektrische Antriebe spezialisiert hat und im Umgang mit Motoren, Zeitrelais und anderen Komponenten vertraut ist, findet leicht eine passende Stelle in der Automobilindustrie. Wer hingegen die Energiewirtschaft stärker in den Blick genommen hat, findet in der Energiewirtschaft seine neue Heimat und beschäftigt sich beispielsweise mit der Energieversorgung und erneuerbaren Energien. Studierende mit einem Schwerpunkt in Software Engineering werden häufig in der Informationstechnik glücklich und können von der Fertigung von Bauteilen bis zur Planung und Durchführung großer IT-Projekte alle erdenklichen Aufgaben erledigen.

Das Einstiegsgehalt von Elektrotechnikern liegt bei etwa 3.600 € Brutto. Durch Zusatzqualifikationen und Weiterbildungen ist es möglich, diesen Betrag auf etwa 4.200-5.000 € zu steigern. Einige Absolventen entscheiden sich dafür, selbstständig zu werden. Sie gründen dann zum Beispiel ein Unternehmen, das Medizintechnik herstellt oder als Telekommunikationsanbieter fungiert. In der Wissenschaft und Forschung ist die Arbeit eher theoretischer Natur. Zudem gehört – abhängig vom ergriffenen Beruf – hier häufig eine Lehrtätigkeit mit zum Aufgabengebiet. Somit sind eine Begeisterung für den Umgang mit Menschen und eine solide Lehrkompetenz extrem hilfreich.