Carsharing – Ein Auto, (nur) wenn man es braucht

Autos kosten, auch wenn die meisten rund 23 Stunden täglich herumstehen. Darum haben viele Studenten auch keins. Doch nützlich sind PKWs schon: Sei es, weil das Wetter mal wieder verrückt spielt oder man zum Einkaufen in den Großmarkt am Stadtrand möchte. Glücklich, wer einen Carsharing-Service in seiner Nähe hat.

Ein Kleinwagen würde häufig ja schon reichen. Aber für den Umzug oder die anschießende Shoppingtour zum Möbelhaus mit dem Elch bedarf es schon mal eines Transporters.

Carsharing – Wenig fahren, wenig zahlen

Und dann war da noch der Wochendentrip an die Nordsee, der zweiwöchige Ski-Urlaub in den Alpen, die Fahrt zum Konzert im Ruhrgebiet und und und. Doch ein eigenes Auto lässt sich nur schwerlich von BAföG mit Nebenjob bezahlen.

Die ebenso günstige wie umweltschonende Alternative zum eigenen PKW heißt Carsharing. Dabei handelt es sich um ein Netzwerk von Unternehmen, die ihren Fuhrpark an mehreren Stationen jeweils einer Stadt zur Verfügung stellen.

Rund 190.000 Deutsche nutzen bereits diesen Service, meldete der Bundesverband Carsharing (BCS) in seinem Jahresbericht 2010/11. Vor allem die “jungen urbanen Bevölkerungsschichten” zögen immer häufiger das Carsharing dem Kauf eines PKWs vor, heißt es unter Berufung auf “soziologische Studien” dort weiter.

Langzeitplaner und Spontanfahrer

Anders als bei herkömmlichen Autovermietungen schließen Kunden beim CarSharing lediglich zu Beginn einen Rahmenvertrag mit dem Anbieter ab. Anschließend nutzen sie die Fahrzeuge, wann immer sie sie brauchen. Damit richten sich Carsharing-Firmen nicht nur an Stammkunden und Langzeitplaner, sondern insbesondere an Spontanfahrer.

Schon eine Stunde nach der Anmeldung können Sie hinter dem Steuer sitzen. Denn, auch das ist besonders, im Carsharing-Netzwerk kooperieren Unternehmen in über 100 Städten miteinander. Innerhalb Deutschlands (in München oder Berlin ebenso wie in Münster oder Biberach), aber auch im europäischen Ausland.

Macht laut BCS einen Fuhrpark von über 5000 Fahrzeugen innerhalb der Bundesrepublik. Angeschlossen sind der regionale Personennahverkehr und die Bahn. Zu den neuesten Projekten gehört die Partnerschaft mit der HomeCompany (Verband der Mitwohnzentralen) e.V., die Berufstätigen ein möbliertes Zimmer auf Zeit zur Verfügung stellt.

Somit ist für umfassende Mobilität in fast allen Lebenslagen gesorgt.

Kommerzielle Anbieter

Anbieter

Allgemeines

Kosten und Angebote

BMW DriveNow

BMW undMini; Partner von Sixt

in Köln, Berlin, München, Düsseldorf

ab 21 Jahren

Rückgabe an den Stationen und jedem öffentlichen Parkplatz

Anmeldegebühr: 29 Euro

keine Monatsgebühr

ab 29 Cent/Minute

book-n-drive

Rhein-Main-Gebiet

Kooperation mit Flinkster

Abholung und Rückgabe nur an den Stationen

keine Anmeldegebühr

Basic und Komfort-Tarife und Abos: ca. 2-6 Euro/Stunde

30-60 Euro/Tag

BwCarsharing

Angebot der Bundeswehr, auch für Privatpersonen

Kooperation mit Flinkster

keine Anmeldegebühr, Monatsgebühr: EUR 4,90 bzw.

3-8 Euro/Stunde

verschiedene Tages- und Wochenendangebote

17-19 Cent/km

cambio-carsharing

Niederlassungen in ganz Deutschland

vielfältiger Fuhrpark

für 18-25 Jährige gelten zusätzliche Vereinbarungen

Rückgabe nur an den Stationen

Anmeldegebühr: 30 Euro, Monatsgebühr: 3 Euro

1,90-5,40 Euro/Stunde

23-49 Euro/Tag

24-37 Cent/km

Car2Go

Angebot von Daimler und Europcar

Smart-Truppe in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Ulm, Stuttgart

ab 19 Jahren

Abholen und Abstellen überall möglich

Anmeldegebühr: 19 Euro (in Berlin 9,90 Euro)

24-29 Cent/Minute, 12,90 Euro/Stunde

39 Euro/Tag

Deutsche Bahn Flinkster

Angebot der Deutschen Bahn AG

an über 140 Standorten, immer mit Bahnschluss, oft direkt an Bahnhöfen

zahlreiche Kooperationen z.B. mit BwCarsharing und TeilautoCarsharing

außer im “One-Way-Angebot” muss der Wagen wieder zur Abholstation gebracht werden

Anmeldegebührr: 50 Euro, für BahnCard-Kunden umsonst

1,30-7 Euro/Stunde

39-70 Euro/Tag

17-19 Cent/km

kostenpflichtige Hotline

drive-ecity

Elektromobile (Fahrer sind auf Ladestationen angewiesen)

bisher in Bayern, Niedersachsen und NRW

in Kooperation mit Flinkster weitere Standorte

5,55 Euro/Stunde

55 Euro/Tag

DriveCarSharing

Kooperation mit Flinkster

vielfältiger Fuhrpark

Rückgabe an der Abholstation

Anmeldegebühr: 25-50 Euro

Monatsgebühr 5-10 Euro

1,50-7,25 Euro/Stunde

39-79 Euro/Tag

kostenpflichtige Hotline

Greenwheels

in Berlin, Hamburg, NRW

am Jahresabo können zwei Mitnutzer teilhaben

Rückgabe an der Abholstation

Testsieger bei “Stiftung Warentest (10/2012)”

im Jahresabo mit Monatsgebühr von 5 Euro

0-3 Euro/Stunde

10-15 Cent/km

Mu.Peugeot

in ganz Deutschland

neben PKWs auch Roller, Fahr- und Elektroräder

außerdem Zubehör vom Kinderwagen bis zum portablen CD-Player

nur ab mind. 24 h Mietdauer

50-80 Euro/Tag, Wochen(end)-Angebote

Rückgabe an der Station/Händler

Stadtmobil

in zahlreichen Groß- und Kleinstädten

flexible Rückgabe an einer Station, im Parkhaus, am Straßenrand oder auf einem Privatgrundstück

Anmeldegebühr: 39 Euro, Monatsgebühr: 2 Euro

1,30-3,20 Euro/Stunde, 21,50-38,00 Euro/Tag

21-25 Cent/km

Stadtteilauto

in der Region Münster, Hamm und Soest

Rückgabe an der Abholstation

Anmeldegebühr: 200 Euro (Option zum Gruppenrabatt)

Monatsgebühr 9,10 Euro

1,50-3,00 Euro/Stunde, 17-30 Euro/Tag

TeilAutoCarsharing

16 Städte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Kooperation mit Flinkster

vielfältige Fahrzeugflotte

Rückgabe an einer Station

Anmeldegebühr: 25 Euro, Monatsgebühr: 9 Euro, Kaution: 100 Euro

verschiedene Tarife (“Start”, “Vielfahrer”, “Geschäftskunden” etc.)

kostenpflichtige Hotline

Deutschlandweite Privatanbieter

Anbieter

Allgemeines

Kosten und Angebote

Autonetzer

23-69 Jahre, seit mind. drei Jahren im Führrerscheinbesitzmaximal 5 Punkte im Verkehrszentralregister

kostenlose Anmeldung, der Preis wird vom Vermieter festgelegt

mindestens 8 EURO/4 Stunden bzw. 12 Euro/Tag

Versicherungsgebühr: 8,90 Euro/Tag

Nachbarschaftsauto

Schwerpunkt Berlin

23-69 Jahre, seit mind. drei Jahren im Führrerscheinbesitz

maximal 5 Punkte im Verkehrszentralregister

ab ca. 15 Euro/Tag plus Tanken

Versicherungsgebühr: 8,50 Euro/Tag

Rent-n-Roll

ab 23 Jahren, seit mind. drei Jahren im Führrerscheinbesitz

maximal 8 Punkte im Verkehrszentralregister

ab ca. 15 Euro/Tag plus Tanken

Versicherungsgebühr: 8,90 Euro/Tag

Tamyca

23-69 Jahre, seit mind. drei Jahren im Führrerscheinbesitz

ab ca. 12 Euro/Tag plus Tanken

Versicherungsgebühr: 9,40 Euro/angefangene 24 Stunden

Kurzzeit-Tarif: 4,90 Euro ab 4 Stunden

Langzeit-Tarif: 7,30 Euro ab 14 Tagen

 Stand Januar 2013

 

Ähnliche Artikel
Information  Für Diplomarbeiten gibt es nicht nur eine Abgabefrist. Auch Rahmenbedingungenwie Einschränkungen im Thema oder
Telefonieren, Nachrichten verschicken, mobil im Internet surfen: Das Handy oder Smartphone ist aus dem Alltag
Too high! - Dart kommt nie aus der Mode Das piepen, die Lichter und die